Schlagwort «Willy Brandt»

Spaziergänge in die Hanse-Historie

Lübeck ist vor allem Kulturgeschichte. Die von historischen Fahrwassern umgebene Hansestadt an der Ostsee  der Autor nennt sie liebevoll „Minimetropole am Meer“ ist im Gegensatz zu Bremen und erst recht Hamburg überschaubar und vergleichsweise ‚gemütlich‘. Dieses Buch erschließt ihre Reize vorwiegend auf ‚Spaziergängen‘.

Das Gewissen der jungen Bundesrepublik

Das Jüdische Museum Frankfurt und das ebenfalls dort ansässige Fritz Bauer Institut haben eine Wanderausstellung konzipiert, die ab dem 15. März im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg zu sehen ist: Fritz Bauer. Der Staatsanwalt. NS-Verbrechen vor Gericht. Fritz Bauer hatte gegen erhebliche Widerstände aus Politik und Justiz durchgesetzt, dass 1963 der Auschwitz-Prozess stattfinden konnte.  

Hier kriegt der Ton
den hellen Klang

Keramik-Teller, Bolko Peltner, Kannenbäckerland, © repor-tal

Das Kannenbäckerland ist eine kleine Region im Westerwald, berühmt in Deutschland als Keramik-Hochburg. Hier hat die Ton-Verarbeitung seit Jahrhunderten Tradition. Hochgehalten wird diese von der Töpfer-Familie Peltner. Sie haben ein kleines Privat-Museum eingerichtet, das einen Überblick über die Keramik-Herstellung in Rheinland-Pfalz und Deutschland gibt. Wenn Bolko Peltner durch die Ausstellung führt, wird die Keramik-Geschichte im Kannenbäckerland und in Schlesien geradezu lebendig.

Reflexion
ist nicht ihre Stärke

Inge Deutschkron hat zusammen mit ihrer Mutter den Holocaust in Berlin überlebt. Davon berichtet sie eindrücklich in ihrem ersten Buch ‚Ich trug den gelben Stern‘. In der Fortsetzung dieses Bandes ‚Mein Leben nach dem Überleben‘ rechnet sie mit Nazi-Deutschland ab. Als Journalistin in Bonn erlebt sie hautnah den Aufbau der Bundesrepublik.

Glück, Talent und –
unendlich viel Fleiß:
Wibke Bruhns

Viel Glück, viel Können und immer ein eigener Kopf, so erscheint Wibke Bruhns, wenn man ihre ‚unfertigen Erinnerungen’ liest. Sie gehört zu den Top-Journalistinnen unserer Zeit. Sie prägte deutschen Journalismus mit im Aufbruch der 1960er Jahre. Wibke Bruhns ist ein Allrounder, kennt sich in allen Sparten der Medien aus: Print, Hörfunk und Fernsehen. Und immer war sie mitten drin in der großen Politik.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung