Schlagwort «William Shakespeare»

Dramen unserer und aller Zeiten

Die bremer shakespeare company hat ihr Herbst-Programm für 2018 vorgestellt. Eröffnet wird sie mit dem ‚Familiendrama‘ ‚Love Love Love‘ von Mike Bartlett. Thema ist die Diskrepanz zwischen der Aufbruchsstimmung der ’68er und der Entwicklung 30 Jahre danach, von träumen, Generationen, Privatem und Politik.

Wacker geshakespeart!

Das britische ‚Flute Theatre‘ hat beim Publikum des Neusser Shakespeare-Festivals große Begeisterung ausgelöst mit seiner Inszenierung von ‚Twelfth Night‘. Die ist geprägt durch die eigenwilligen Regie-Auffassungen von Kelly Hunter.

Jubel für die unterdrückte Frau!

Wie zu Shakespeares Zeiten bietet die Londoner Truppe Globe on Tour dem Publikum die freie Wahl: Welches Stück sollen wir spielen? ‚The Merchant of Venice‘? ‚Twelfth Night‘? Oder ‚The Taming of the Shrew‘? Bei der ersten Aufführung im Neusser Globe gewann ‚Kiss me Kate‘.

Die Shakes-Biker

Das Globe in Neuss schien gerade noch so eben standzuhalten, als der frenetische Applaus für die Aufführung der HandleBards durch den Holzbau donnerte. Die vier Männer aus London hatten eine rasante Show von Shakespeares ‚Twelfth Night‘ auf die Bühne gebracht.

Eine Sommernacht für alle

Shakespeares Sommernachtstraum ist ein wunderbares Märchen über die Liebe. Felix Mendelssohn Bartholdy hat das Stück vertont. Zur Komödie und Musik hat Marko Simsa eine ganz traumhafte Geschichte geschrieben, die das Original originell nacherzählt.

Alles mit meinem ganzen Selbst!

Senta Berger, Erika Pluhar, Erika Holm und sieben weitere prominente Bühnenstars aus Oper und Theater haben sich den Fragen der Journalistin Christine Dobretsberger gestellt. Spannend und zeitnah ist das Buch, das aus diesen Interviews entstanden ist. Die berühmten Künstlerinnen erzählen aus ihren Leben und ihrer Karriere.

Die Kollektion
des Präsidenten

Tobias Döring (Jg. 1965) ist Professor für Englische Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Präsident der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft (DSG). Anlässlich des 450. Geburtstages des Klassikers am 23. April 2014 hat Döring eine Sammlung poetischer Texte herausgegeben, die nicht von Shakespeare sind sondern über ihn oder zu seinen Ehren.

Senta Berger
The Dark Lady

Senta Berger © repor-tal

Wer kennt Senta Berger nicht, die Mona aus Kir Royal, die Schnelle Gerdi oder die Eva-Maria Prohacek. Aber Senta Berger hat auch eine andere Seite, sie ist ‚With Shakespeare in Love‘, wenn sie die Sonette des berühmten Engländers für ‚The Dark Lady‘ interpretiert. Gerade war sie damit beim Shakespeare-Festival in Neuss zu sehen, aber auch in Wien und Berlin sind Aufführungen geplant.