Schlagwort «Verbraucherzentrale»

Bauen fängt mit Beschreiben an

Was ist eine ‚weiße Wanne‘? – Nicht die im Badezimmer, sondern die im Keller? Sie wissen es nicht, wollen aber bauen oder kaufen? Dann sollten Sie sich dringend mit diesem und anderen Fachbegriffen auseinandersetzen, um Baubeschreibungen zu verstehen. Die Verbraucherzentralen helfen weiter mit einem neuen Ratgeber.

Fit bei den Kommata –
sicher im Netz

Phishing-E-Mails haben früher oft Lachanfälle ausgelöst wegen ihrer verkorksten Grammatik. Kuriose Sprachschöpfungen begrenzten die Erfolgsaussichten, private Kontodaten kriminell per Massen-E-Mail abzugreifen. Das reichte von Floskel-Clones wie „verry wichtig“ über die Aufforderung, ein „sichergestelltes Seefahrerfenster“ zu öffnen bis hin zur Feststellung: „Sie haben ein Konto-Problem. Klotz darin und befestigt sie!”. Doch das ist inzwischen anders.

Was macht ein IGeL beim Arzt?

Bei manchen Ärzten kommt man sich als Patient vor wie an der Aufschnitt-Theke: ‚Darf’s ein bisschen mehr sein?‘ Die IGeL sind unterwegs. Immer mehr Ärzte erklären ihren Patienten, was die Kassen alles nicht mehr bezahlen, was man aber auf eigene Kosten für seine Gesundheit tun sollte oder zumindest könnte. Nur – ist das auch immer nützlich?

Was ist drin?
Die neue Lebensmittelkennzeichnung

Europa ist sich einig. Ab dem 13. Dezember 2014 gelten europaweit neue Regeln zur Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln: Die Lebensmittelinformationsverordnung soll für die Verbraucher Aufschluss geben über Herkunft von Lebensmitteln, Nährwerte, Allergene oder Imitate. Die Verbraucherzentralen sehen aber weiteren Verbesserungsbedarf.

Nahrung aus der Blister-Packung?

Die Werbung suggeriert es uns: Unsere Nahrung enthält nicht alles, was wir brauchen. Wir müssen sie mit allerlei Präparaten ergänzen. Doch brauche wir wirklich Nahrungsergänzungsmittel? Natürlich möchte jeder sich etwas Gutes tun, um lange gesund und möglichst auch noch jung und leistungsstark zu bleiben. Doch helfen da wirklich die kleinen bunten Pillen? Die Verbraucherzentrale Hamburg hat auf die Frage ‚Braucht mein Körper das wirklich?‘ eine ehrliche Antwort.

Besser shoppen im Netz

Ab heute wird das Internet-Shoppen einfacher: Zum Stichtag 13. Juni 2014 sind die Rechte für das Online-Shopping EU-weit harmonisiert. Der Gesetzgeber hat insbesondere die Vorschriften über das Widerrufsrecht und die Informationspflichten der Anbieter beim Bestellprozess geprüft. Aber nicht alles Neue ist von Vorteil für die Kunden. Die europaweite Anpassung hat erreicht, dass sich Verbraucher auch …

Sturmschaden?
Was zu tun ist!

Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen hat es am Pfingstmontag besonders schwer erwischt: Der Sturm hat Menschen getötet, das ist das Schlimmste. Doch auch viele Sachschäden sind zu verzeichnen. Was jetzt zu tun ist, hat die Verbraucherzentrale NRW zusammengefasst.

Versichert, nicht verunsichert

Eine Versicherung abzuschließen und sich dann möglichst nicht wieder damit zu befassen, solange kein Schadensfall eintritt, ist für die meisten von uns liebe Gewohnheit. Das ist ja auch in Ordnung, wenn die Beratung korrekt war, sei es durch einen Versicherungsfachmann oder auch im Netz. Doch ob man wirklich gut beraten war, stellt sich erst im Schadensfall heraus. Was man bei den vielen Versicherungsmöglichkeiten beachten soll, erklärt der Ratgeber-Klassiker der Verbraucherzentralen: ‚Richtig versichert‘.

Etikettenschwindel enttarnt

Pferdefleisch in Lasagne, Light-Produkte als Kalorienbomben, Alkohol in Kindersnacks oder statt Inhalt Luft in der Verpackung, das sind alles Meldungen, an die wir uns fast gewöhnt haben. Denn täglich werden Verbraucher beim Einkauf mit falschen Qualitätsversprechen, irreführenden Deklarationen oder Mogelpackungen ausgetrickst und abgezockt.