Schlagwort «Testament»

Nachlass ohne Streit (4)
Richtig Erben

Nicht immer sind die Erben mit dem einverstanden, was der Beerbte verfügt hat. Wenn das Leben die Verwandten getrennt hat oder unter mehreren Erben unterschiedliche Auffassungen herrschen, kann es schnell zum Streit über den Nachlass kommen. Der Fachmann für alles rund ums Erben, Rechtsanwalt Dr. Thomas Papenmeier, erklärt fifty2go, auf was der Erbe besonders achten sollte.

Nachlass ohne Streit (3)
Richtig Vererben

Wer sein Erbe richtig verteilt sehen möchte, sollte beizeiten sich Gedanken um sein Testament machen, wenn er eventuell nicht die gesetzliche Erbfolge einhalten möchte oder auch gar keine Erben hat. Doch das deutsche Erbrecht ist nicht so einfach. Wer besondere Regelungen wünscht, sollte sich unbedingt an einen Fachanwalt halten, wenn er möchte, dass sein letzter Wille umgesetzt wird. Dr. Thomas Papenmeier aus Chemnitz erklärt fifty2go, worauf es wirklich ankommt.

Nachlass ohne Streit (2)
Vertrag kommt von vertragen

Wer vermeiden will, dass sich die Angehörigen der eigenen Familie nach seinem Tod um den Nachlass streiten, sorgt für ein korrektes Testament. Wie es aussehen sollte, hat der Chemnitzer Fachanwalt Dr. Thomas Papenmeier im ersten Teil dieser Reihe erklärt. Im Folgenden geht es um inhaltliche Fragen, etwa den Erbvertrag.

Nachlass ohne Streit (1)
Das gültige Testament

Wer seine Angehörigen liebt, macht ein Testament. Denn oft kommt es nach einem Todesfall zum Zwist zwischen den Erben, weil doch nicht alles so klar war, wie es schien. Besonders in der heutigen Zeit der Patchwork-Familien sollten die Ansprüche klar geregelt sein. Das schafft Beruhigung. Denn wer möchte nicht, dass nach seinem Tod alles so geregelt wird, wie er es sich vorgestellt hat? Der Chemnitzer Fachanwalt Dr. Thomas Papenmeier erklärt, wie man die richtigen Voraussetzungen dafür schafft.

Die Patientenverfügung (Teil 3)
Was kann damit schiefgehen?

In den Teilen 1 und 2 hat der Notar Dr. Markus Dohr darüber Auskunft gegeben, wie eine Patientenverfügung richtig erstellt wird und wo sie richtig hinterlegt ist. Doch das heißt aber noch immer nicht, dass nach unseren Anweisungen gehandelt wird. Denn es gibt immer noch Ausnahmefälle. Im dritten und letzten Teil dieser Serie erklärt Notar Dr. Markus Dohr, welche Fallen es zu vermeiden gilt.

Die Patientenverfügung (Teil 1)
Leiden nicht verlängern?

Leicht ist es gesagt: „Wenn ich im Koma liege und keine Chance mehr habe, das Bewusstsein jemals wiederzuerlangen, dann möchte ich keine lebensverlängernden Maßnahmen.“ Aber die Wenigsten erstellen hierfür eine Patientenverfügung und hinterlegen sie dann auch noch in der richtigen Form. Dabei hilft diese Verfügung nicht nur den Ärzten, sondern auch den Angehörigen, die ohne eine konkrete Willenserklärung des Betroffenen vor einer schweren und traurigen Entscheidung stehen. Was die Patientenverfügung enthalten und wie sie aussehen sollte, erklärt Notar Dr. Markus Dohr.