Schlagwort «Shakespeare-Festival»

Karten-Stopp bei Shakespeare

Während viele Museen und Bühnen schließen, ist der Beginn des Kartenvorverkaufs zum 30. Shakespeare Festival in Neuss bisher ’nur‘ um einen Monat verschoben worden. Aufgrund der aktuellen Situation wurde beginnt der Kartenvorverkauf zum 30. Shakespeare Festival vier Wochen später: am Samstag, 18. April, 9 Uhr verschoben. Derzeit werden zwar viele Veranstaltungen und Festivals abgesagt, doch …

Endspurt eines Enthusiasten

Über dem diesjährigen Shakespeare-Festival liegt ein Hauch von Traurigkeit. Die dreißigsten Festspiele im Neusser Globe werden zwar nicht die letzten sein, aber es gibt einen gewaltigen Einschnitt: Die Seele der Veranstaltungsreihe geht in den Ruhestand.

Petrus spielt mit

Was die Männer können, können die Frauen genauso gut. Das dachten sich die Macher der Handlebards und gründeten zu der Boy-Group auch eine Mädels-Truppe. Die radeln nun auch munter durch die Länder und bringen ihren Shakespeare. In Neuss zeigten sie ‚The Tempest‘ (‚Der Sturm‘).

Montague gegen Capulet in Zeitlupe

Wieder einmal die alte Geschichte: Romeo und Julia. Aber auch immer wieder neu, diesmal vom Theater Poetenpack aus Potsdam, das vor wenigen Tagen Premiere feierte. Die Inszenierung von Andreas Hueck spricht bestimmt das junge Publikum an. Und die schauspielerischen Leistungen der Truppe überzeugen alle.

Wacker geshakespeart!

Das britische ‚Flute Theatre‘ hat beim Publikum des Neusser Shakespeare-Festivals große Begeisterung ausgelöst mit seiner Inszenierung von ‚Twelfth Night‘. Die ist geprägt durch die eigenwilligen Regie-Auffassungen von Kelly Hunter.

Jubel für die unterdrückte Frau!

Wie zu Shakespeares Zeiten bietet die Londoner Truppe Globe on Tour dem Publikum die freie Wahl: Welches Stück sollen wir spielen? ‚The Merchant of Venice‘? ‚Twelfth Night‘? Oder ‚The Taming of the Shrew‘? Bei der ersten Aufführung im Neusser Globe gewann ‚Kiss me Kate‘.

Die Shakes-Biker

Das Globe in Neuss schien gerade noch so eben standzuhalten, als der frenetische Applaus für die Aufführung der HandleBards durch den Holzbau donnerte. Die vier Männer aus London hatten eine rasante Show von Shakespeares ‚Twelfth Night‘ auf die Bühne gebracht.

Die Kollektion
des Präsidenten

Tobias Döring (Jg. 1965) ist Professor für Englische Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Präsident der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft (DSG). Anlässlich des 450. Geburtstages des Klassikers am 23. April 2014 hat Döring eine Sammlung poetischer Texte herausgegeben, die nicht von Shakespeare sind sondern über ihn oder zu seinen Ehren.

Perlen aus Klang,
inspirierter Gesang

Würden Sie Ihr Kinderzimmer mit barocken Stilmöbeln ausstatten? Wohl eher nicht. Ebenso fein gedrechselt und kostbar ist das beliebteste Blasinstrument jener Epoche, die Blockflöte. Dennoch gibt man sie seit zwei, drei Generationen den Kindern in die Hand, und das hat der Blockflöte landläufig den Ruf eines Spielzeug-Instrumentes eingebracht. Das Gegenteil beweist Stefan Temmingh. Er schafft es mit der Blockflöte ein ganzes Konzert von Singvögeln erklingen zu lassen oder einen munteren Bach klanglich ins Bild zu rücken.

Diese Seite kann Cookies verwenden, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung