Schlagwort «Pro Classics»

Drei Lichter zum 2. Advent

Das unsterbliche Weihnachtskonzert des Italieners Arcangelo Corelli, das dritte Brandenburgische Konzert seines jüngeren Zeitgenossen Johann Sebastian Bach und das frühe, gegen den Strich der Form gebürstete Jeunehomme-Konzert von Wolfgang Amadeus Mozart: Dies sind die drei Highlights der Deutschen Kammerakademie Neuss am zweiten Adventssonntag.

Klassik im Dreifünfteltakt

Neue Impulse spüren, Musik entdecken, sich einfach überraschen lassen: Das günstige Mini-Abo der ZeughausKonzerte Neuss ist der Einstieg ins klassische Parkett: Aus den fünf Konzerten der zweiten Saison-Hälfte, also von Januar bis April 2018, kann man drei Veranstaltungen als ‚kleines Abonnement‘ wählen. 

Drei Köpfe der Avantgarde

Den Namen Heinrich Campendonk haben manche Kunst-Interessierten schon mal gehört. Johan Thorn Prikker und Heinrich Nauen kennen wohl die wenigsten. Doch diese drei Künstler bilden eine Einheit, die in ihrem Schaffen durchaus zusammengehört. Das Clemens Sels Museum Neuss zeigt aktuell die Werke der Drei in einer großen Schau.

Romantik von Beethoven bis Grieg

Henning Kraggerud kommt aus Norwegen. Das muskalische Multitalent genießt international einen hervorragenden Ruf als Bratscher und Geiger, ist ein versierter Arrangeur, begeisterter Improvisator und einfallsreicher Komponist, der sich beispielsweise die Kadenzen seiner Solokonzert-Aufführungen selbst schreibt. In Neuss kann ihn das Publikum am 18. November erleben.

Der andere Haydn 2x anders

Lavard Skou Larsen war von 2005 bis 2017 Chefdirigent der Deutschen Kammerakademie Neuss (DKN). Er ist 1962 als Sohn einer dänisch-brasilianischen Musikerfamilie in Porto Alegre geboren und dort wie auch in Dänemark aufgewachsen. Mit dieser Aufnahme dreier Orchesterwerke bringt die DKN die Einspielung aller Sinfonien von Johann Michael Haydn zum Abschluss.

Auf auf zum Tanz …

Ensembles der Weltspitze, Musik aus vielen Kulturen und Choreographen aus Jamaika, Israel, Belgien, Großbritannien und den USA machen die Neusser Tanzwochen zu einem internationalen Event der Tanz-Szene. Compagnien aus London, New York, Hamburg, Dundee und San Francisco werden in sechs Vorstellungen von Oktober 2018 bis März 2019 ihr Können unter Beweis stellen. Der Vorverkauf startet.

Wacker geshakespeart!

Das britische ‚Flute Theatre‘ hat beim Publikum des Neusser Shakespeare-Festivals große Begeisterung ausgelöst mit seiner Inszenierung von ‚Twelfth Night‘. Die ist geprägt durch die eigenwilligen Regie-Auffassungen von Kelly Hunter.

Die Shakes-Biker

Das Globe in Neuss schien gerade noch so eben standzuhalten, als der frenetische Applaus für die Aufführung der HandleBards durch den Holzbau donnerte. Die vier Männer aus London hatten eine rasante Show von Shakespeares ‚Twelfth Night‘ auf die Bühne gebracht.