Schlagwort «Phishing»

Mit Netz, aber ohne doppelten Boden

Wer sich nicht im Internet bewegt, fällt allmählich aus der Welt. Um so wichtiger wird für jeden von uns die Frage: Wie verhindern wir, dass wir auf Tricks hereinfallen? Polizei und Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) haben in einer Online-Umfrage erfahren, dass den Befragten Sicherheit wichtig ist. Aber viele können gar nicht einschätzen, ob sie schon von Cybercrime betroffen waren oder nicht.

Fit bei den Kommata –
sicher im Netz

Phishing-E-Mails haben früher oft Lachanfälle ausgelöst wegen ihrer verkorksten Grammatik. Kuriose Sprachschöpfungen begrenzten die Erfolgsaussichten, private Kontodaten kriminell per Massen-E-Mail abzugreifen. Das reichte von Floskel-Clones wie „verry wichtig“ über die Aufforderung, ein „sichergestelltes Seefahrerfenster“ zu öffnen bis hin zur Feststellung: „Sie haben ein Konto-Problem. Klotz darin und befestigt sie!”. Doch das ist inzwischen anders.

Serie: Sicher Online-Shoppen
Teil 7: Phishing – Aufgepasst!

Eigentlich weiß es jeder, der im Netz unterwegs ist: niemals Passwörter und andere sensible Daten preisgeben. Aber dennoch es schnell passieren: eine E-Mail von der Bank ‚Bitte schnell reagieren, sonst kein Zugriff mehr aufs Konto, folgen Sie dem Link’ – wenn Sie dann Daten eingeben, sind Sie Gaunern zum Opfer gefallen. Doch man kann sich schützen, wenn man einige Grundregeln beachtet.

Serie: Sicher Online-Shoppen Teil 6: Von Pins und Tans

Das Internet-Banking ist für die meisten Menschen inzwischen eine Selbstverständlichkeit – nicht zuletzt auch deshalb, weil persönlicher Service inzwischen immer seltener und auch kostspieliger wird. Ganz nebenbei wälzen die Banken damit aber auch viel Verantwortung für die Sicherheit auf die Kunden ab. Im sechsten Teil unserer kleinen Serie geht es um die Prozeduren, mit denen wir uns als Kunden herumschlagen müssen.