Schlagwort «Niederlande»

Wo Friesen zwischen Wiesen fietsen

Dass wir Deutschen leichthin ‚Holland‘ sagen, wenn wir die Niederlande meinen, reizt gerade die Friesen noch mehr als etwa die Limburger im Süden. Denn früher lag Friesland von Holland aus betrachtet jenseits der ‚Südsee‘, niederländisch Zuiderzee, also gefühlt ebenso weit weg wie Indonesien; umgekehrt natürlich entsprechend.

Noord Brabant für Genießer

Die Niederlande heißen bei uns meistens ‚Holland‘, und ‚Holland‘ heißt normalerweise entweder Amsterdam oder Strand, ansonsten Grachten, Windmühlen, Camping, Wassersport. Das Land ist nicht gerade berühmt für sein kulinarisches Angebot. Wenn man Hunger hat, geht man zum Chinesen oder Inder oder kauft gebackenen Fisch auf dem Markt. Soviel zu den gängigen Klischees. Doch der Süden ist anders.

Das Tor nach Friesland
zu Land und Wasser

Wenn man die niederländische Provinz Friesland kennen lernen will, ist das Hafenstädtchen Harlingen wohl einer der attraktivsten Ausgangspunkte. Hier kann man sich nämlich aussuchen, ob man zunächst die Inseln Terschelling oder Vlieland besucht oder das friesische Hinterland erkundet. Letzeres ist über Land und auch über das Netz der Kanäle zugänglich. Doch auch die Stadt selbst hat einiges zu bieten.

Eine Zeitreise
im Grenzgebiet

Die Niederländische Provinz Limburg bietet Urlaubern viel Landschaft, urgemütliche Städtchen, jede Menge Radwege und ein ganz besonderes Feilichtmuseum. Im ‚Eynderhoof‘ wird die Region wie vor hundert Jahren lebendig. Denn die viele ehrenamtliche Mitarbeiter zeigen das Tun und Werken unserer Vorfahren, auch gesellschaftliche Ereignisse wie Feiern und Bräuche im Jahreszyklus.