Schlagwort «Martha Schad»

Herrschsucht unter dem Schleier

Die Ordensschwester Pascalina, engste Vertraute des ehemaligen Papstes Pius XII., ist unlängst durch den Fernsehfilm ‚Gottes mächtige Dienerin‘ – mit Christine Neubauer in der Hauptrolle – wieder ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Doch ihre Biographin Martha Schad zeichnet in ihrem Buch ‚Gottes mächtige Dienerin – Schwester Pascalina und Papst Pius XII.‘ kein so eindeutig sympathisches Bild von der Nonne. Es drängt sich der Eindruck einer selbstgefälligen und sogar herrschsüchtigen Frau auf. Bequem war es für Pius XII., ihr viele Dinge des lästigen Alltags zu überlassen. Aber war es auch richtig?

Die Karrieristin
ohne jeden Skrupel

Sie war ein Mädel aus dem Wiener Bürgertum, verführte Prinzen und Politiker, biederte sich Hitler an und wurde seine Spionin: Stephanie von Hohenlohe. Ihre weibliche Attraktivität und ihren Intellekt setzte sie ohne Bedenken ein, wenn es galt , ihr selbst einen Vorteil zu verschaffen. Martha Schad hat ihre Biographie geschrieben.