Schlagwort «Markus Seuß»

Zusammengepflückt und neu arrangiert

Wenn die bremer shakespeare company zum Festival nach Neuss kommt, sind innerhalb weniger Stunden keine Karten mehr zu haben. Seit dem ersten der jährlichen Shakespeare-Marathons sind die Bremer regelmäßige Gäste. In diesem Jahr brachten sie ihr Florilegium Shakespearescher Werke mit.

Highlight beim Highlight

Schiller ist nicht Shakespeare, aber seine ‚Maria Stuart‘ spielt in Shakespeares Zeit. Die ‚bremer shakespeare company‘ gehört seit Beginn zu den Fixsternen beim Shakespeare-Festival in Neuss. Diesmal hat Ensemble-Mitglied Petra Janina Schultz das Drama der zwei rivalisierenden Königinnen auf den Punkt inszeniert.

Bewegte Momente,
Sprünge durch Zeit

Die ‚bremer shakespeare company‘ gehört zu den überragenden Truppen, denen immer wieder ausgezeichnete Inszenierungen gelingen auch von solchen Shakespeare-Stoffen, an die sich die meisten Ensembles und Regisseure aus gutem Grund nicht herantrauen. Schon zum zweiten Mal setzen sie sich mit dem ‚Pericles‘ auseinander und haben mit Regisseur Thomas Weber-Schallauer eine ganz eigene Fassung entwickelt: Ein Spiel mit Menschen und mit fast lebensgroßen Puppen.

Happy Birthday, Will!

Die Stadt Neuss veranstaltet 2014 nicht nur ihr 24. Shakespeare Festival, sondert feiert mit einem besonders hochkarätigem Programm den 450. Geburtstag des ebenso genialen wie geheimnisvollen Dichters und Dramatikers. Vom 19. Juni bis zum 19. Juli präsentieren sich europäische Größen der Shakespeare-Szene. Gleich mit drei Stücken wartet die ‚bremer shakespeare company‘ auf.

Shakespeare ohne Schnickschnack

Shakespeares Komödie ‚Ein Sommernachtstraum‘ dreht sich um menschliche Erfahrungen am Rand der Wirklichkeit und jenseits davon. Deshalb wird auch das Theater selbst und als solches Thema der Handlung, verflochten mit dem eigentlichen Plot. Was könnte eine bessere Aufführungsstätte sein als ein Theater, das aussieht wie Shakespeares eigenes? Und wer könnte es besser spielen als die ‚bremer shakespeare company‘?