Schlagwort «Hanse»

Spaziergänge in die Hanse-Historie

Lübeck ist vor allem Kulturgeschichte. Die von historischen Fahrwassern umgebene Hansestadt an der Ostsee  der Autor nennt sie liebevoll „Minimetropole am Meer“ ist im Gegensatz zu Bremen und erst recht Hamburg überschaubar und vergleichsweise ‚gemütlich‘. Dieses Buch erschließt ihre Reize vorwiegend auf ‚Spaziergängen‘.

Das Fenster zur Bremer Seele

„Wenn der Bremer“, schrieb Hans Meyer vor rund einem halben Jahrhundert in seinem Buch ‚Das Bremer Gesicht‘, „…Fernweh hat, geht er schnell ins Übersee-Museum, aber wenn er ganz bei sich zu Hause sein will, zieht es ihn ins Focke-Museum.“ Johannes Focke war ein Bremer Honoratior, der seit dem Jahr 1890 angefangen hatte, Bremensia zu sammeln. Er sammelte alles, was er kriegen konnte: Dokumente, Bilder, Kunst, Möbel, Hausrat, Spielsachen, einen Tabakladen, ein Kaufmannskontor.

Stralsunder
Kontraste

Die alte Hansestadt Stralsund unweit der Insel Rügen hat viel maritimes Flair und historische Würde. Sie ist weltläufig, ohne so snobistisch zu wirken wie Hamburg oder Lübeck, ihre alte Rivalin.

Kutter, Koggen, Schwedenköpfe

Schwedenköpfe, Dückdalben, Wismar, Hafen

Wismar war zu Zeiten der Hanse ein Verkehrsknotenpunkt an der Ostsee. Hier trafen sich Handelswege aus West und Ost, Nord und Süd. Bis heute hat sich die kleine Handels-Metropole ihren maritimen Charme erhalten.

Diese Seite kann Cookies verwenden, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung