Schlagwort «Else Lasker-Schüler»

Else-Preis an Safiye Can

Der Else Lasker-Schüler-Lyrikpreis 2016 geht an Safiye Can.Er ist mit 3.000 Euro dotiert und ist bislang nur zweimal vergeben worden. Seitdem fehlten der internationalen Lyrikgesellschaft die notwendigen Mittel für den Preis.

Lyrik und Musik gegen das Vergessen

Gegen das Vergessen des Holocaust im Dritten Reich und darüber hinaus engagiert sich die Else Lasker-Schüler-Gesellschaft. Sie hat die Veranstaltungsreihe ‚Styx‘ ins Leben gerufen. Styx ist in der griechischen Mythologie der Fluss, den die Seelen auf ihrem Weg in den Hades, die Unterwelt, überqueren müssen. Styx, so nannte Else Lasker-Schüler, eine Wegbereiterin des Expressionismus in …

Die Dichterin und ihre Stadt

Die Wuppertaler Bühnen planen ein Experiment: Das Schauspiel ‚Die Wupper‘ der Dichterin Else Lasker-Schüler wird inszeniert als reale Reise durch die Stadt, in der die Handlung spielt. Das offizielle Wuppertal hatte sich lange eher schwer getan mit seiner berühmten Tochter, die im Exil starb.

Ensemble Noisten:
Klezmer und eine Botschaft

Klezmer ist Musik, die ihre Zuhörer in der Seele rührt. Lachen und Weinen mischen sich, man geht in der Musik auf. Das Ensemble Noisten hat sich einer außergewöhnlichen Form der Klezmer-Musik verschrieben. Die vier Musiker fügen traditionelle und moderne Elemente zusammen und bringen auch andere Musikstile, Klezmer-untypische Instrumente, Lyrik und Prosa ein. Damit locken sie ihre Fans in eine andere, ganz eigene Welt.

Nina Hoger – Eine Begegnung

Ein rotblonder Lockenkopf, klare blaue Augen, die das Publikum im Blick haben: Nina Hoger versteht es zu faszinieren. Nicht nur wenn sie auf der Bühne steht: Auch wenn sie ’nur‘ Lyrik liest, zieht ihre Präsenz das Publikum in ihren Bann.

Sechs kleine Schätze
des Prinzen von Theben

75 Jahre ist es her, dass in München die Ausstellung ‚Entartete Kunst’ gezeigt wurde. Hier präsentierten die Nazis konfiszierte Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, die von jüdischen und politisch unliebsamen Künstlern stammten, um sie dem Spott der Deutschen preiszugeben. Dazu gehörten sechs Original-Zeichnungen von Else Lasker-Schüler, die aus der Berliner Nationalgalerie ebenfalls entfernt wurden. Jetzt konnten sie der Öffentlichkeit zurückgegeben werden.

Else ist immer angesagt

Jede Veröffentlichung über Else Lasker-Schüler ist eine Brücke zwischen der heutigen Kulturszene in Deutschland und dem, was sie war, bevor die Nazis sie zerstörten. Der 9. Almanach der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft ist anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens herausgekommen.

Elses Lokomotive
Hajo Jahn

Ein ‚Urgestein des Westdeutschen Rundfunks‘ nannte ihn Intendant Fritz Pleitgen: Hajo Jahn, der seit seinem Abschied als Chef des WDR-Studios Wuppertal im Jahr 2000 seine gesamte Arbeit einem großen Ziel widmet: ein Zentrum für verfolgte Kunst und Literatur.