Schlagwort «Drittes Reich»

Die Karrieristin
ohne jeden Skrupel

Sie war ein Mädel aus dem Wiener Bürgertum, verführte Prinzen und Politiker, biederte sich Hitler an und wurde seine Spionin: Stephanie von Hohenlohe. Ihre weibliche Attraktivität und ihren Intellekt setzte sie ohne Bedenken ein, wenn es galt , ihr selbst einen Vorteil zu verschaffen. Martha Schad hat ihre Biographie geschrieben.

Reflexion
ist nicht ihre Stärke

Inge Deutschkron hat zusammen mit ihrer Mutter den Holocaust in Berlin überlebt. Davon berichtet sie eindrücklich in ihrem ersten Buch ‚Ich trug den gelben Stern‘. In der Fortsetzung dieses Bandes ‚Mein Leben nach dem Überleben‘ rechnet sie mit Nazi-Deutschland ab. Als Journalistin in Bonn erlebt sie hautnah den Aufbau der Bundesrepublik.

Gelber Stern,
roter Stern

Inge Deutschkrons Buch ‚Ich trug den gelben Stern‘ ist bekannt, aber vielleicht immer noch nicht bekannt genug. Schonungslos ehrlich berichtet die spätere Journalistin, wie sie zusammen mit ihrer Mutter den Holocaust in Berlin überlebte, über die Menschen, die ihr halfen und diejenigen, die nicht halfen.