Schlagwort «Clemens-Sels-Museum»

Der bunte Hahn aus Neuss

Ein Jahr ist es her, dass der Künstler Professor Helmut Hahn starb. Der Stadt Neuss vermachte er testamentarisch sein graphisches Spätwerk, das nun erstmals im Clemens Sels Museum zu sehen ist.

Na, wie seh‘ ich aus?

Die Erfindung der Photographie hat die Portraitmalerei nicht abgelöst, sondern befreit. Doch immer bleibt die Spannung zwischen Wunschbild und Wirklichkeit – auch im Zeitalter der globalen Selbst-Abbildung. Darum dreht sich eine Ausstellung in Neuss, die nur noch kurze Zeit zu sehen ist.

Selbst ist der Mann!

Das Clemens Sels Museum in Neuss stellt im Frühjahr 2017 zwei bildende Künstler vor, die nicht den üblichen Ausbildungsweg über eine Akademie gegangen sind: Der Maler Josef Wittlich (1903-1982) und der Bildhauer Erich Bödeker (1904-1971) waren Autodidakten. Sie schufen ihre Werke frei vom Zwang inhaltlicher Vorgaben. Ihre unkonventionellen Arbeitsmethoden brechen mit bestehenden Normen und führen zu einer neuen, eigenen künstlerischen Ausdrucksweise.

Wie schmeckt eigentlich Heimat?

‚Das kulturgeschichtliche Museumsnetzwerk Niederrhein e.V. ‚ hat dem Altbier ein hübsches und gut illustriertes Büchlein gewidmet. Die Herausgeber: Carl Pause ist Archäologe beim Clemens-Sels-Museum Neuss und Britta Spies ist Volkskundlerin und leitet das Rheinische Schützenmuseum, ebenfalls in Neuss. Fünf weitere Fachleute haben sich mit Beiträgen beteiligt.

Der Niederrhein
und sein Bier

Altbier © repor-tal

Der Rhein gehört in seinem Oberlauf zu den Wein-Regionen Europas. Das ist in der ganzen Welt bekannt. Dass der von der Sonne weniger verwöhnte Niederrhein jedoch mit einer reichen Bier-Tradition aufwarten kann, weiß dagegen kaum jemand. Jetzt haben sich die niederrheinischen Museen mit ihren Kollegen in Belgien und den Niederlanden zusammengetan, um die ’niederrheinisch-limburgischen Bier ALTernativen‘ zu präsentieren.