Schlagwort «Bier»

‚Prosit‘ heißt ja ‚zur Gesundheit‘

Ellen Heidböhmer (Jg. 1963) hat bereits eine ganze Reihe von Ratgebern zum Thema Gesundheit publiziert. Jedes der handlichen Bändchen befasst sich mit einem Naturprodukt und seiner gesundheitlichen Anwendung: Brennessel, Holunder, Ingwer, Löwenzahn und andere. Jetzt ist in der Reihe ‚Herbig Hausapotheke‘ ihr Band ‚Gesund mit Bier‘ erschienen.

Wie schmeckt eigentlich Heimat?

‚Das kulturgeschichtliche Museumsnetzwerk Niederrhein e.V. ‚ hat dem Altbier ein hübsches und gut illustriertes Büchlein gewidmet. Die Herausgeber: Carl Pause ist Archäologe beim Clemens-Sels-Museum Neuss und Britta Spies ist Volkskundlerin und leitet das Rheinische Schützenmuseum, ebenfalls in Neuss. Fünf weitere Fachleute haben sich mit Beiträgen beteiligt.

Der Niederrhein
und sein Bier

Altbier © repor-tal

Der Rhein gehört in seinem Oberlauf zu den Wein-Regionen Europas. Das ist in der ganzen Welt bekannt. Dass der von der Sonne weniger verwöhnte Niederrhein jedoch mit einer reichen Bier-Tradition aufwarten kann, weiß dagegen kaum jemand. Jetzt haben sich die niederrheinischen Museen mit ihren Kollegen in Belgien und den Niederlanden zusammengetan, um die ’niederrheinisch-limburgischen Bier ALTernativen‘ zu präsentieren.

Brunnen, Banker
Bier und Barock

Das Städtchen Hachenburg im Westerwald feiert im Jahr 2014 sein 800-jähriges Stadtjubiläum. Es besitzt einen reizvollen historischen Marktplatz, der von einem komplett erhaltenen Ensemble barocker Architektur umgeben ist, und ein Freilichtmuseum.

Die Hightech
vor dem Plopp

Eine Besichtigung der Flensburger Brauerei offenbart: Hinter der nostalgischen Bügel-Buddel steckt modernste Technik. Eine Brauerei ist heute ein Konglomerat aus Edelstahl und Elektronik. Dennoch ist ein Besuch ganz spannend.

Jeder Plop
ein Flop

Dank der wohlmeinenden Fürsorge unserer EU-Kommission werden wir auf jeder Zigarettenschachtel ermahnt, das Rauchen aufzugeben. Eine norddeutsche Brauerei hat sich jetzt ohne Zwang und ganz uneigennützig etwas einfallen lassen, um uns das Biertrinken zu verleiden.

Zwei Worte:
Kein Wein!

Wann kommt endlich mal einer auf die Idee, zu gewissen Speisen auch ein passendes Bier zu empfehlen? Nicht, dass ich nicht auch einen guten Wein zu schätzen wüsste. Doch dafür muss man in Restaurant tief in die Tasche greifen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist beim Bier deutlich besser. Die Auswahl ist dennoch meist ziemlich bescheiden.

Bierland à la carte

Deutschland ist das Land der tausend Biere. Wer diese Seite unserer Heimat erkunden will, findet einen guten Reiseführer in der ‚Bierkarte‘ aus dem Verlag Kalimedia.