Schlagwort «Archäologie»

Wir waren nicht immer
die einzige Art Mensch

„Forschungspolitisch“, schreibt der Direktor des Neanderthal-Museums in Mettmann bei Düsseldorf, Gerd-Christian Weniger, „ist der Neandertaler 150 Jahre nach seiner Entdeckung ein ‚Global Player'“. Denn inzwischen haben die Anthropologen und Archäologen gemeinsam herausgefunden, dass die Neandertaler keine Vorläufer des heutigen Menschen waren, sondern bis in die Jungsteinzeit neben oder mit ‚Unsereinem‘ gelebt haben.

Krisen als Motor
der Kulturen

Viele Gegenden der weiten Erde sind in unseren Köpfen durch ganz bestimmte Vorstellungen repräsentiert, die – jedenfalls soweit wir die Länder nicht selbst bereist haben – ziemlich unabhängig von der Wirklichkeit sind und auch nicht allzu viel auf den Wandel der Geschichte geben. Nur die Gegend zwischen dem Mittelmeer und dem Persischen Golf ist mit Klischees nicht so richtig zu fassen.

Das Tor zur Welt
des Mittelalters

Wenn wir im Geschichtsunterricht auf das 8. Jahrhundert schauen, dann steht normalerweise die Etablierung des fränkischen Reichs, das Karl der Große vollendet, im Mittelpunkt. Gleichzeitig aber entwickelt sich an der Ostsee ein bedeutendes Handelszentrum, das von den Friesen und Wikingern gegründet wurde: Haithabu.

In den Gewölben
der alten Rittersleut‘

Wenn die in leuchtendem Rot gekleideten Einsatzkräfte des Malteser-Hilfsdienstes einander über Funk rufen, benutzen sie den Namen ‚Akkon‘. So hieß die letzte Bastion der Kreuzritter in Palästina. Die Stadt ist heute Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Sonne, Sand und Spuren der Jahrhunderte

Säulenbasis

Zu den spannendsten historischen Attraktionen in Israel gehört Caesarea Maritima. Der antike Ort stand über Jahrhunderte immer wieder im Mittelpunkt der Geschichte. Wegen seiner Lage am goldgelben Sandstrand ist er bis heute attraktiv. Die antiken und mittelalterlichen Denkmäler bilden heute einen Nationalpark. Ein Besuch ist eine Zeitreise durch 19 Jahrhunderte.

Wie haben sie gelebt?

Seit dem Bestseller ‚Götter, Gräber und Gelehrte‘ aus dem Jahr 1949 hat das Interesse für die Archäologie des Vorderen Orients beim Publikum nicht nachgelassen. Dieter Vieweger, Professor mit drei Doktortiteln und Leiter des Deutschen Evangelischen Instituts für die Geschichte des Heiligen Landes, hat den heutigen Stand dieser Wissenschaft in einem Buch zusammengefasst.

Aristoteles lässt grüßen

Wer sich auf die Spuren des großen Philosophen Aristoteles begeben will, sollte im antiken Stagira anfangen. Der Geburtsort ist durch eine archäologische Ausgrabung wieder erschlossen. Man darf ihn nur nicht mit dem modernen Stagira verwechseln, auch wenn sich dort viel mehr um Aristoteles dreht.

Jerusalem für Einsteiger

Dieter Vieweger, Theologe und Archäologe, Professor für Achäologe der Bibel und Direktor des Deutschen Evangelischen Instituts in Jerusalem, hat eine Einführung in die ‚aufregende Geschichte einer Stadt dreier Weltreglgionen‘ geschrieben, großformatig und prächtig illustriert mit Zeichnungen von Ina Beyer und Photos von Hans D. Beyer.

Ein Tausendsassa im Heiligen Land

Ein Image wie Indiana Jones: einerseits Hochschullehrer, Professor mit gleich drei Doktortiteln, andererseits ein Abenteurer. Dieter Vieweger ‚sammelt’ archäologische Funde, Titel und Hochschulposten und ganz nebenher schreibt er auch noch Bücher. Dahinter steckt eine ungeheure Leidenschaft für das Heilige Land.