Schlagwort «Arbeitnehmer»

Streik –
keine Entschuldigung für Verspätungen!

Am 8. Oktober 2014 haben die Gewerkschaften Streiks im Öffentlichen Nahverkehr aufgerufen. Zehntausende Mitarbeiter wollen sich beteiligen. In vielen Städten und Gemeinden könnten Busse uns Bahnen für Stunden oder sogar ganztägig und flächendeckend ausfallen. Wer damit sonst seinen Weg zur Arbeit zurücklegt, sollte einiges wissen. Dr. jur. Stephan Pauly, Fachanwalt für Arbeitsrecht, fasst das Wichtigste zusammen.

Gericht entschied:
Bürger entlasten!

Nach dem ‚Bürgerentlastungsgesetz‘ vom 1. Januar 2010 können bestimmte Versicherungsbeiträge steuerlich abgesetzt werden. Was das Gesetz konkret bedeutet, hat sich aber noch lange nicht überall herumgesprochen. Für fifty2go hat Marc Boudein, Masterconsultant in Finance, das Wichtigste zusammengefasst.

Wer lügt, verliert

Das Gesetz schützt schwerbehinderte Arbeitnehmer unter bestimmten Bedingungen gegen Kündigung durch den Arbeitgeber. Auch wenn das Unternehmen insolvent wird und Verhandlungen über einen Sozialplan anstehen, genießen Schwerbehinderte einen Sonderkündigungsschutz. Wer jedoch seinem Arbeitgeber die Unwahrheit sagt, riskiert den Verlust dieses Privilegs.

Fallstricke beim Personalgespräch

‚Meinungsaustausch‘, lautet ein Büro-Spruch, ‚ist, wenn man mit seiner Meinung zum Chef geht und mit der Meinung vom Chef wieder rauskommt.‘ – Doch Spaß beiseite: Wer als Arbeitgeber einen Mitarbeiter zu einem Personalgespräch auffordert, sollte bestimmte rechtliche Regeln beachten. Und wer als Arbeitnehmer abgemahnt wird, weil er einer solchen Aufforderung nicht gefolgt ist, sollte auch einiges wissen. Dr. Stephan Pauly, Fachanwalt für Arbeitsrecht, fasst das Wichtigste für fifty2go zusammen.