Schlagwort «Antisemitismus»

Schonzeit war nie

‚Schonzeit vorbei‘ nennt Juna Grossmann ihren Report Über das Leben mit dem täglichen Antisemitismus. Schonzeit vorbei? Als ob es sie je gegeben hätte. ‚Schonzeit‘ gab es nach dem 2. Weltkrieg für Mitläufer, Täter – nicht für die Überlebenden. Die wahnhafte Phobie gegen die Juden ist offensichtlich so tief im Weltbild unserer Kultur verdrahtet, dass kein noch so offensichtlicher Widerspruch zur Realität die betroffenen Gehirne kurieren kann.

Einer blickte zurück
ins Kuckucksnest

Es kann eine erschütternde Erfahrung sein, wenn man plötzlich gewahr wird, dass die Menschheit im Lauf der Geschichte nicht unbedingt weiser, klüger oder gescheiter geworden ist. Man wird kritischer und selbstkritischer, zweifelt nicht nur am Glauben an den eigenen Fortschritt, sondern auch dem anderer, und so kann es einem zustoßen, dass einen die vermeintlichen alten Freunde verdammen; denn sie müssen ihr Selbstbild vor solchen Erschütterungen in Sicherheit bringen. fifty2go ist dem Historiker Götz Aly auf seiner Lesereise begegnet.

Das Motiv des Kain

Über die Vernichtung der jüdischen Bevölkerung Europas im ‚Dritten Reich‘ gibt es viel Literatur. Doch ein Rätsel blieb immer, warum dieses Verbrechen ausgerechnet die Deutschen verübt haben, ein Staat, in dem die Juden längst gleichberechtigte Bürger waren, im Gegensatz zu etlichen anderen Gesellschaften Europas. Der Historiker Götz Aly geht einen neuen Weg und bringt Licht in einen blinden Fleck.