Bierland à la carte

Deutschland ist das Land der tausend Biere. Wer diese Seite unserer Heimat erkunden will, findet einen guten Reiseführer in der ‚Bierkarte‘ aus dem Verlag Kalimedia.

Der Weg des Bogens
Kyudo

Kyudo ist eine mehr als 500 Jahre alte Kunst, die von den japanischen Rittern des Mittelalters stammt. Diese traditionelle Form des Bogenschießens schult nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Kyudo bedeutet übersetzt: der Weg des Bogens. Wie ein Bogen umspannt auch das Konzentrationsritual den gesamten Ablauf von der Vorbereitung bis nach dem eigentlichen Schuss.

Wagners Finger
in unseren Taschen

In Bayreuth war man mal wieder unter sich. Der Kult um Richard Wagner, den Erfinder des germanischen Gesamtkunstwerks, bietet den Rahmen für standesgemäße Selbstdarstellung einiger, die es sich leisten können. Leider leisten sie sich nicht genug. Drum zahlen wir alle, auch die es sich nicht leisten können.

Pro-Aging?
Was ist das?

Jeder will lange leben, aber keiner will älter werden. Werbung hämmert uns ein, unsere Mitmenschen nicht mit unseren Falten, schlabbernder Haut an den Armen oder Cellulite-Dellen zu belästigen. Ratgeber, Medikamente, Kosmetika suggerieren uns: Im Zeitalter der Machbarkeit sogar von Gen-Manipulation können wir es locker mit dem Altern aufnehmen. Wir müssen nur genügend tun (sprich: Geld ausgeben) für das ‚Anti-Aging‘. Da erscheint plötzlich ein Buch mit dem verblüffenden Titel ‚Pro-Aging‘.

Was kann mein Körper?
Die Feldenkrais-Methode (Teil3)

Wer sich intensiv mit seinem Körper befasst, kommt an der Feldenkrais-Methode kaum vorbei. Sie kann als Therapie bei Verletzungen oder Behinderungen, aber auch zur Vorbeugung eingesetzt werden, und zwar in jedem Alter. Aber auch Sportler, Schauspieler oder Tänzer profitieren von ihr. Wenn das ‚Zipperlein’ noch nicht zu groß ist oder man bestimmte Regionen des Körpers ‚verdächtigt’, sich auf unangenehme Weise bemerkbar zu machen, oder wenn manche Bewegung einfach nicht mehr geht, dann ist es Zeit für einen Feldenrais-Kurs. In unserem Selbstversuch haben wir getestet, was und wie wir es in einer Gruppe lernen können.

Kein Ei wie das andere

Auch ein zertifizierter Ökö-Hühnerstall sieht heutzutage nicht mehr aus wie bei Witwe Bolte. Trotzdem gilt: Ein Ei gleicht keineswegs dem anderen. Denn es kommt auf die Haltung an. Seit Januar 2004 hat die Europäische Union die einheitliche Stempelung der Eier zur Pflicht gemacht. Seitdem wissen wir zwar was für ein Ei unsern Frühstückstisch ziert. Wie aber sieht es hinter den Kulissen aus? ‚fifty2go’ hat nachgeschaut.

Mächtig und malerisch
Die Burg Bouillon

‚Bouillon‘ – der bekannteste Träger dieses Namens ist wohl eine Fleischbrühe, doch es gibt auch eine Stadt dieses Namens. Sie liegt in den belgische Ardennen nahe der französischen Grenze. In ihrer Mitte umschlingt der Fluss Semois einen mächtigen Felsen, auf dem die Burg eines der berühmtesten Kreuzritter thront: Gottfried von Bouillon.

Tango als Delikatesse

Gibt es einen anderen Musikstil, der sich über fast ein Jahrhundert so interlational durchgesetzt hat, ohne seinen Charakter im Kern zu verändern, wie der Tango Argentino? De neue CD, die vier Musiker aus Nordrhein-Westfalen im März 2011 produziert haben, beweist dies einmal mehr: ‚Tango Manjar‘ heißt die Produktion. Der Name ist Programm.

Olympisch?
Jetzt erst recht

‚Dabei sein ist alles‘ heißt bekanntlich das Motto der Olympischen Spiele. Deshalb hat auch der Deutsche Olympische Sportbund ein Programm mit dem Titel ‚Richtig fit ab 50‘; denn es geht nicht um Höchstleistung, sondern darum, mit Leib und Seele aktiv zu bleiben.