Musikalisches Denkmal

‚Wie eine Taube‘ nennt der Komponist und Violin-Solist Ulrich Klan sein ‚Oratorium für Hrant Dink‘, den armenischen Journalisten, der im Jahr 2007 in Istanbul von einem 17-jährigen Fanatiker ermordet wurde. Die Uraufführung am 2. April 2011 ist auf DVD dokumentiert. Es ist ein musisch-emotionaler Einstieg in die Auseinandersetzung mit dem Schicksal der Armenier und einem ungelösten Problem, das die Türkei mit ihrer Geschichte hat.

Falke, Habicht, Steinadler & Co.

Eine Falknerei ist schon etwas ganz Besonderes. Die Jagd mit einem Vogel. Wer schon einmal eine Flugschau mit Greifvögeln gesehen hat, fragt sich unwillkürlich: Wie schafft es der Falkner, dass der Vogel zurückkommt? Der Umgang mit den Greifen bedarf einer intensiven Ausbildung. Heinrich Oehm (45) bietet sie an.

Der Name als Reklame

‚Namen sind Nachrichten‘ heißt eine Weisheit in der Medienbranche. Die Werbebranche hat anscheinend noch nicht erkannt, welches Potential dahinter steckt. Oder sollte sie etwa davor zurückschrecken?

Sekten, Gurus und Psychosen
Einsatz für die Opfer

Sekten, Psychogruppen, Gurukulte, esoterische Bewegungen, Heilergruppen, bedenkliche therapeutische Aktivitäten sowie induzierte Missbrauchserinnerungen, das sind die Themen der Menschen, die Hilfe beim Verein ‚Schulterschluss bei Sektenbetroffenheit’ suchen. Die Vereinsvorsitzende Elke Leonhardt und ihre Stellvertreterin Andrea Kappelmann setzen sich seit zehn Jahren für Betroffene ein.

Käse – selbstgemacht

Kaum irgendwo in Europa ist die Lebensmittelauswahl so groß wie in Deutschland. Und gerade Käse gibt es aus aller Herren Länder, in verschiedensten Geschmacksrichtungen, Sorten und Formen. Doch wie sieht es mit den heimischen Produkten aus? Nicht aus den Großkäsereien, sondern den kleinen aber feinen Betrieben, wo der Käse noch handgemacht ist.

Wie wär’s mal
mit Mühlen?

Windmühlen waren früher die typischen Elemente der Landschaft am Niederrhein. Ebenso prägten die Wassermühlen das Bild in den Mittelgebirgslandschaften links und rechts des Rheins. Heute sind die wenigen noch funktionierenden Mühlen attraktive Ausflugsziele. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) stellt sie in einer neuen Median-Kombination vor.

Fit mit 50
Claudias Sport-Tipp:
Wie fange ich an?

Wer vor lauter Arbeit und familiären Verpflichtungen jahrelang keinen Sport mehr getrieben hat, weiß oft nicht, wie er wieder anfangen soll. Das Treppensteigen fällt schon schwer, beim flotten Spaziergang kommt man schon ins Schwitzen und der bloße Gedanke an Ausdauer lässt uns aus der Puste geraten. Was tun? ‚fifty2go’ hat die Diplom-Sportlehrerin Claudia Bader gefragt.

Schorsch im Schilderwald

Wer in exotischen Weltgegenden mit dem Auto unterwegs ist und vor einer Kurve ein rotes Dreieck sieht, wird sehr vorsichtig und bremsbereit um die Kurve biegen. Hinter dem unscheinbarsten Warnschild kann im Ausland eine echte Gefahr lauern. In Deutschland erwartet man dagegen vor jedem Schlagloch einen Wald von Warnschildern, Baken, Bändern und Blinkleuchten, der mindestens einen Kilometer im voraus anfängt und spätestens ein halbes Jahr vor Beginn der Reparaturmaßnahmen noch einmal verdoppelt wird.

Ein wachsames Auge
auf die Landschaft

Eine verantwortungsvolle und gleichzeitig reizvolle Aufgabe ist das Amt als Landschaftswächter. Im am dichtesten besiedelten Bundesland Nordrhein-Westfalen stützen sich viele Gemeinden auf diese naturverbundenen Ehrenamtler.

Drei-Täler-Tour
durchs Bergische Land

‚Die Bergischen Drei’, die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal haben über die Tourismusgemeinschaft des Bergischen Städtedreiecks eine neue Tourenkarte für Wanderfreunde herausgebracht. Rund 27,5 Kilometer ist die Strecke lang und fordert unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.