Kategorie «Schau & Bühne»

Klassik im Dreifünfteltakt

Neue Impulse spüren, Musik entdecken, sich einfach überraschen lassen: Das günstige Mini-Abo der ZeughausKonzerte Neuss ist der Einstieg ins klassische Parkett: Aus den fünf Konzerten der zweiten Saison-Hälfte, also von Januar bis April 2018, kann man drei Veranstaltungen als ‚kleines Abonnement‘ wählen. 

Tintenfisch und Liebe

Die bremer shakespeare company ist immer gut für ein nachhaltiges Theater-Erlebnis. Aber die Truppe lässt ab und zu auch mal bei der Probenarbeit Publikum ins Parkett – ein Extra, das man als Zuschauer kaum irgendwo anders geboten bekommt.

Die Entwicklung der Entenheit entdecken

‚Wo liegt Entenhausen?‘ Diese Frage beschäftigt die Donaldisten und Duckologen seit Jahren. Das Stadtmuseum Oldenburg kommt der Frage sehr nahe: Hier ist in einem Rahmen, der eines Dagobert Duck würdig wäre, die Duckomenta ausgestelt. Der Countdown läuft: Die Schau ist noch bis zum 30. September hier zu sehen.

Auf auf zum Tanz …

Ensembles der Weltspitze, Musik aus vielen Kulturen und Choreographen aus Jamaika, Israel, Belgien, Großbritannien und den USA machen die Neusser Tanzwochen zu einem internationalen Event der Tanz-Szene. Compagnien aus London, New York, Hamburg, Dundee und San Francisco werden in sechs Vorstellungen von Oktober 2018 bis März 2019 ihr Können unter Beweis stellen. Der Vorverkauf startet.

Junge Talente im alten Zeughaus

2018/19 ist bereits der 69. Jahrgang der Neusser ZeughausKonzerte, die jährlich eine Elite des Klassik-Nachwuchses zu Vorträgen in das historische Gebäude am Rhein einladen. Zehn Konzerte von September bis Januar bieten eine Vielfalt musikalischer Ideen und Interpretationen.

Shake ’n Rap

  Schule macht Kids und Jugendlichen nicht immer Spaß – im gegensatz zu klassischer Literatur. Doch dann kommen die Q Brothers aus Chicago mit ihrem Highschool-Rap-Programm gerade recht. Das Globe in Neuss brachten sie auf jeden Fall zum brodeln. Fulminanter Abschluss des diesjährigen Shakespeare-Festivals in Neuss ist der Auftritt der beiden US-Amerikaner: GQ und JQ …

Schattenspiel und Klangspektren

Beim Shakespeare-Festival im Globe Neuss war der 1921 uraufgeführte Spielfim ‚Hamlet‘ zu sehen, in einer Fassung mit Musik von Michael Riessler. Es ist der Film, der seine Produzentin und Hauptdarstellerin Asta Nielsen zum ersten weiblichen Kinostar der Geschichte gemacht hat.

Drei Widerspenstige und keine Zähmung

In jedem Menschen schlummern unterschiedliche Seelen, so natürlich auch in den Charakteren von Shakespeares ‚The Taming of the Shrew‘. Eine Tatsache, die Regisseur Stanislaw Barańczak sich für die Inszenierung des Stückes beim Teatre Papahema aus Bialystok (Polen) zur Aufgabe gestellt hat – eine Herausforderung an das Neusser Festival-Publikum.

Wacker geshakespeart!

Das britische ‚Flute Theatre‘ hat beim Publikum des Neusser Shakespeare-Festivals große Begeisterung ausgelöst mit seiner Inszenierung von ‚Twelfth Night‘. Die ist geprägt durch die eigenwilligen Regie-Auffassungen von Kelly Hunter.