Kategorie «Schau & Bühne»

Spannung in der Kammer

Was macht das live gespielte Konzert im Zeitalter der perfekten digitalen Reproduzierbarkeit jeglicher Art von Musik so besonders attraktiv? Isabelle van Keulen ist überzeugt: die Spannung, die sich zwischen den Musikern und dem Publikum aufbaut. Dazu muss es auch nie Gehörtes geben – ohne das Repertoire der klassischen Lieblingsstücke zu vernachlässigen.

Bohemien bei Sir Tony

Am 28. April öffnete im Wuppertaler Skulpturenpark Waldfrieden die Schau ‚Der Tod, der bleiche Freier, Gipse des Künstlers Markus Lüpertz‘. Die Skulpturen des international anerkannten Bildhausers und Malers fordern den Betrachter heraus, ganz im Sinne ihres Schöpfers.

Räume als Flächen, Bauten als Bilder

Am 15. April 2018 öffnet die Ausstellung ‚Tomas Riehle. Fotografie‘ ihre Türen im Siza Pavillon der Raketenstation Hombroich. Die Stiftung Insel Hombroich widmet dem Fotografen eine Überblicksausstellung aus einem Lebenswerk, das der vielfältigen künstlerischen Auseinandersetzung mit bebautem und unbebautem Raum galt.

Esten, Action, Temperamente

Wenn die Dirigentin Anu Tali zum Taktstock greift, weht ein frischer Wind durch die internationalen Konzertsäle – zu denen wir an dieser Stelle auch das Zeughaus rechnen dürfen, das am 22. April um 11 Uhr zum Schauplatz eines Debüts wird: Erstmals leitet die estnische Künstlerin die Deutsche Kammerakademie Neuss.

Ende mit Paukenschlag

Am 17. März endeten die Internationalen Tanzwochen mit einem großartigen Beispiel für die Lebendigkeit der ostasiatischen Tanzkultur: Aus New York brachte das Hong Kong Ballet sein Programm erstmals in Neuss auf die Bühne und und überzeugte mit Perfektion und Phantasie des Ausdrucks.

Avantgarde aus zwei Epochen

Am Sonntag, den 18. März 2018, spielt die Deutsche Kammerakademie Neuss unter Leitung des schweizerischen Dirigenten Simon Gaudenz Werke von François-Joseph Gossec, Dmitri Schostakowitsch und Anestis Logothetis. Mit einem frischen musikalischen Ansatz, der sich – wo immer es notwendig ist – an aufführungspraktischen Erkenntnissen orientiert, hat Simon Gaudenz in den letzten Jahren besonders auf dem …

Tanz-Historie – brennend aktuell

Die Martha Graham Dance Company aus New York hat das Publikum der Neusser Tanzwochen 2018 gefesselt mit einem kontrast reichen Programm aus historischen Choreographien von Martha Graham und einem modernen Stück, das in der Tradition der Gründerin mit dem Tanz auch soziale und politische Botschaften vermitteln will.

Die verborgene Sprache der Seele

Martha Graham hat das klassische Ballett revolutioniert und mehr als eine Generation moderner Choreographen beeinflußt. Die Martha Graham Dance Company, die aus ihrer Schule für zeitgenössischen Tanz hervorging, wurde weltberühmt und ist jetzt zum zweiten Mal bei den Internationalen Tanzwochen in Neuss zu Gast.