Kategorie «Portraits»

Shakespeare den Hof machen

Beim Film erscheinen im Nachspann sehr viele Namen und Funktionen, die alle an der Entstehung des Films beteiligt sind. Wer bei einer Bühnenproduktion für die Organisation sorgt, wird dem Publikum nicht immer vorgestellt. Claudia Bisdorf ist Produktionsleiterin beim Shakespeare-Festival in Neuss. Sie trägt die Verantwortung, dass das Programm und der Ablauf des Festivals reibungslos funktionieren.

Die rührige Ratgeberin

Ellen Heidböhmer ist eine Frau, die ihren Weg geht und Dinge anpackt. Eins hat sie schon immer gern gemacht: schreiben! Und dann wurde aus der Passion ein Beruf. Zunächst kombinierte sie ihre Übersetzer- und Autoren-Ausbildung und übersetzte Kinderbücher. Darunter zum Beispiel das ‘Cars’-Buch, das später auch als Animationsfilm bekannt wurde. Und in den letzten 15 Jahren hat Ellen Heidböhmer auch 15 Bücher veröffentlicht.

Beruf ‘Kunst’

Städte werben mit ihrer Kultur; Museen locken mit Sonder-Ausstellungen. Tausende Touristen sind deswegen unterwegs – und auch Kunstwerke von unschätzbarem Wert sind ständig auf Achse. Verantwortlich dafür, dass sie den riskanten Transport heil überstehen, sind die Restauratoren. Wissen Sie, was es für einen Stress – für alle Beteiligten – bedeutet, wenn ein Bild mit dem …

Die Rettung vor dem schwarzen Hund (2)

Willibert Pauels (Jg. 1954) hatte seinen Hauptberuf als Diakon einer katholischen Kirchengemeinde fast ganz an den Nagel gehängt und tourte während jeder Karnevals-Session von Auftritt zu Auftritt, um die 300 mal im Jahr. Bis ihn die Depression so aus der Bahn warf, dass er sich in psychiatrische Behandlung begab. Jetzt ist es ihm wichtig, den Weg seiner Heilung und Befreiung auch anderen zu zeigen.

Die Rettung vor dem schwarzen Hund (1)

Wer hätte ausgerechnet einer Stimmungskanone des rheinischen Karnevals zugetraut, an Depressionen zu leiden? Willibert Pauels, Karnevalist und katholischer Diakon, hat sich zu der Krankheit bekannt, die aktuell immer mehr ins Interesse der Ärzte, aber auch des Publikums rückt. In seinem Buch schildert er offen und ehrlich sein Leiden – und wie er davon geheilt wurde.

Eine Entscheidung, die unter die Haut geht

Elfriede Dambacher ist Expertin für Naturkosmetik. Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sie sich mit dem Thema. Seit 2003 agiert die Betriebswirtin und Drogistin als selbstständige Beraterin für die Naturkosmetikbranche und gilt weit über die Grenzen Deutschlands hinaus als erste Adresse für das Fachgebiet.

Der Taiga-Jäger und die Liebe (2)

Die Deutsche Karin Haß (Jahrgang 1943) verbringt mehrere Monate im sibirischen Hinterland. Und dann passiert, womit sie keinesfalls gerechnet hat: Die große Liebe begegnet ihr. Der Taiga-Jäger Slava hat sich in die zierliche Deutsche verliebt. Anderthalb Monate vorm Ende ihres ersten Aufenthaltes lernt Karin ihn kennen.

Heiße Liebe – kalte Tage (1)

Karin Haß liebt die Extreme, zumindest wenn es um ihre Lebensweise geht. Schon immer ist sie gern gepaddelt, nicht nur auf heimatlichen ruhigen Gewässern, sondern immer die Herausforderung suchend in Alaska, Kanada, der Mongolei oder auch Sibirien. 2004 hat sie sich in der Taiga häuslich eingerichtet und lebt dort drei Viertel des Jahres.

Gelassenheit aus Gottvertrauen (2)

Die Krankenhaus-Seelsorgerin Monika Rudolph hat uns im ersten Teil dieses Beitrages ihren Weg aus dem von Krieg und Krankheit schwer erschütterten Elternhaus in ein glückliches Familienleben erzählt. Dafür war der mutigen Frau kein Einsatz groß genug. Sie hat dabei aber auch nie ihre Mitmenschen vergessen. Vielen hat sie im Lauf ihres Lebens Mut und Kraft gegeben.