Wacker geshakespeart!

 

Eine der komischen Szenen: Der imaginäre Kampf zwischen Andrew ( Paul Gorostidi) und Viola-Cesario (Bathsheba Piepe).

Das britische Flute Theatre hat beim Publikum des Neusser Shakespeare-Festivals große Begeisterung ausgelöst mit seiner Inszenierung von Twelfth Night. Die ist geprägt durch die eigenwilligen Regie-Auffassungen von Kelly Hunter.

Nur ein kleiner Handlungsraum auf der Bühne

Was ihr wollt trifft die Aufführung des Flute Theatres von Twelfth Night nur teilweise. Denn leider war es nicht immer deutlich, was Kelly Hunter mit ihrer Interpretation des Stoffes wollte. Wäre es für das Publikum nicht hilfreich gewesen, den Schauspielern hier und da wenigstens ein Accessoire am Kostüm – sofern es welche gab – zu geben, damit die Rollenwechsel besser erkennbar werden? Wenn alle Darsteller in leichter Sportkleidung auftreten, ist nicht leicht zu erkennen, wann zum Beispiel Bathsheba Piepe gerade Olivia oder Toby verkörpert oder Paul Gorostidi als Sebastian oder Andrew agiert.

Die musikalischen Elemente der Inszenierung von Tom Chapman – respektabel live gespielt von den Akteuren! – bewegt sich dennoch auf dem Niveau einer Garagenband. Die Gesangseinlagen wirken im dramaturgischen Ablauf wie Pausenfüller. 

Überzeugte besonders: Richard Leeming als Malvolio (l.)

Auch die Elemente des Bühnenbildes bleiben fast funktionslose Deko. Alle Schauspieler sind ständig auf der Bühne präsent. Fast alle Szenen spielen nur in der Mitte der ohnehin kleinen Bühne des Neusser Globe. Die Möglichkeiten des Spielortes Globe bleiben ungenutzt. Wer nicht an der Szene beteiligt ist, sitzt am Rand wie ein Ersatzspieler. Das nimmt dem Bühnespiel viel an Dynamik, trotz hohem Körpereinsatz der Akteure.

Denn die gaben alles: Gestik, Mimik, Tanz, Gesang – die Texte Shakespeares deutlich und akzentuiert. Herausragend Richard Leeming als Malvolio. Er setzt den selbstverliebten Geck voll Inbrunst um. Hervorragend in seiner Leistung! Und außerdem besticht er durch seine gute Singstimme.

Das Publikum des 2018er Shakespeare-Festivals im Neusser Globe bedankte sich bei der Truppe mit anhaltendem Applaus.

Text: Ruth Hoffmann

Photos mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics, © repor-tal

Informationen: www.shakespeare-festival.de, www.flutetheatre.co.uk

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *