Bratsche vom Feinsten

© Mariko Hara

Wenn am 2. April 2017 die Japanerin Mariko Hara zusammen mit der Deutschen Kammerakademie Neuss unter Leitung von Lavard Skou Larsen auftritt, erklingt die ‚Viola meisterlich‘. Zu hören sind Werke von Florent Schmitt, Toshio Hosokawa, Max Bruch und Nicolas Flagello.

Das fünfte Abonnementskonzert der Deutschen Kammerakademie am Sonntag, den 2. April 2017 beginnt um 18 Uhr mit der Streichersymphonie Janiana des Lothringers Florent Schmitt* (1870-1958). Danach spielt Mariko Hara die Voyage VI für Bratsche und Streicher von Toshio Hosokawa (*1955), der heute zu den wichtigsten schöpferischen Erscheinungen aus Japan zählt.

Mariko Hara wurde 1984 in Tokio geboren, wo sie im Alter von fünf Jahren ersten Geigenunterricht an der Toho Musikschule erhielt. Als 16jährige debütierte sie Tschaikowskys Violinkonzert beim Philharmonieorchester Japan. 2005 wechselte Mariko zur Viola.

Deutsche Kammerakademie Neuss, © Melanie Stegemann

Nach der Pause spielt Mariko die exquisite Romanze für Bratsche und Orchester von Max Bruch (1838-1920), ein eher unbekanntes Werk des Komponisten, der für sein erstes Violinkonzert weltberühmt wurde. Die zauberhafte Szene führt auf direktem Weg zu dem spritzigen Concerto für Streichorchester vom Italo-Amerikaner Nicolas Flagello (1928-1994) mit dem der Abend endet.

Text: repor-tal / Pro Classics

Photos mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics

Informationen: www.deutsche-kammerakademie.de

Termin: 2. April 2017, 18 Uhr (Einführung 17.15 Uhr)

Ort: Zeughaus Neuss, Markt 42-44

Karten-Hotline: 02131 / 52 69 99 99

Eintritt: ab 22,60 Euro

*Florent Schmitt ist politisch umstritten. Er soll ein bekennender Antisemit und Anhänger des deutschen Nationalsozialismus gewesen sein.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.