Junge Musiker im alten Zeughaus

Chorwerk Ruhr, Photo: Pedro Malinowski

Die ZeughausKonzerte in Neuss starten im September in ihre 68. Saison. Das Programm steht ganz im Fokus junger Künstler.

Vision String Quartet, Photo: Tim Kloecker

Große Furore hat das Vision String Quartet mit seinen Auftritten gemacht. Ihre Spezialität: sie spielen stehend und auswendig. „Sie sind ein Wagnis eingegangen“, sagt Dr. Rainer Wiertz, Kulturreferent der Stadt Neuss. „Aber es ist geglückt. Und im Stehen kommen natürlich ganz andere Energien in das Spiel als im Sitzen.“ Vision String Quartet, das sind die Violinisten Jakob Encke und Daniel Stoll, sowie der Bratschist Sander Stuart und Leonard Disselhorst am Violoncello, der einzige der sitzend spielen darf. Schubert und Debussy haben sie am 25. September im Angebot.

Gilles Vonsattel
Photo: Marco Borggreve

Auf die deutsche Klassik und Romantik hat Pianist Gilles Vonsattel sich konzentriert. Der gebürtige Schweizer lebt heute in New York. „Er ist ein sehr guter, stiller Pianist. Kein Tastenlöwe“, so Wiertz. Am 17. Oktober spielt er Stücke von Brahms, Schumann, van Beethoven und von Webern.

Selten ist die Formation Trio Bouchkov Boisseau Soltani. Stücke für ein Streicher-Trio sind rar. Marc Bouchkov spielt Violine, Adrien Boisseau Viola und Kian Soltani Violoncello. Für Rainer Wiertz sind die drei „Testosteron pur!“ Sie spielen Schubert, van Beethoven, Zimmermann und von Dohnány am 5. November.

 

Barockensemble Nevermind © Edouard Bressy

Shooting-Star am Cembalo ist Jean Rondeau. Er gehört zum Barockensemble Nevermind. Dabei sind die Flötistin Anna Besson, Luis Creac’h, Violine und Robin Pharo, Viola da Gamba. Barock pur ist angesagt: Stücke von Telemann, Quentin, Rameau, Geminiani und Purcell werden am 23. November im Zeughaus geboten.

Als Schlusspunkt des Luther-Jahres werden Weihnachtslieder erklingen. Die bekanntesten Lieder von Buxtehude, Schütz, Praetorius und Hammerschmid hat der Künstlerische Leiter des ChorWerk Ruhr, Florian Helgath ausgesucht. Zusammen mit dem Orchester L’Arte des Mondo und den Solisten Dorothee Mields (Sopran) und Jan Kobow (Tenor) treten sie am 4. Dezember auf.

 

Vanessa Tao Huang, Yumeka Nakagawa, Yuna Nakawaga und Lisa Zhu zeigen ihr Können beim Jungmeisterkonzert.

Am 19. Januar wir die Konzertreihe mit dem Jungmeisterkonzert fortgesetzt, das in Kooperation mit der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf stattfindet. Die Leitung hat Professor Barbara Szczepanska. Dabei ist auch die hochbegabte Victoria Wachenfeld aus Neuss. Die Zwölfjährige studiert seit zwei Jahren in der Juniorclass der Robert-Schumann-Hochschule Klavier.

Der Besondere Abend der ZeughausKonzerte ist diesmal dem Saxophon gewidmet. Das Signum Saxophone Quartet spielt zusammen mit dem Pianisten Michail Lifits Arrangements von Mussorgsky, Rimski-Korsakow, Barber und Gershwin. Termin: 30. Januar 2018.

 

Novus-String-Quartet © Jin-Ho Park

In München an der Hochschule haben sich Jae-Young Kim (Violine), Young-Uk Kim (Violine), Seung-Won Lee (Viola) und Woong-Wee Moon (Violoncello) kennengelernt. Zusammen bilden sie das Novus String Quartet. Eine Herausforderung an das Publikum am 21. Februar ist die Musikauswahl. Neben dem Streichquartett Nr. 12 op. 127 Es-Dur von Ludwig van Beethoven spielen die jungen Musiker  Arnold Schönbergs Streichquartett d-Moll op.7 aus dem Jahr 1904. „Das wird anstrengend, aber bestimmt lohnend“, meint Rainer Wiertz. „Man kann sich dieser Musik nicht entziehen. Sie wirkt sehr intensiv.“

Till Fellner, Photo: Ben Ealovega

Das WDR-Kammerkonzert am 7. März präsentiert der Wiener Till Fellner, ein Superstar am Flügel. Fellner bestimmt allein, was er spielt. Er begrenzt sich sozusagen selbst und konzentriert sich auf eine Auswahl. So bietet er pro Saison ein, höchstens zwei Programme zur Auswahl an. In Neuss spielt er Schubert.

 

 

Den Abschluss der Saison 2017/18 bildet das Konzert von Matan Porat, einem israelischen Pianisten zusammen mit Quatuor Modigliani, dem führenden französischen Streichquartett. Sie werden Stücke von Mozart und Dvořák spielen.

 

Der Vorverkauf beginnt am 30. August 2017.

Text: Ruth Hoffmann

Photos mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics

Informationen: www.zeughauskonzerte.de

Print Friendly, PDF & Email
No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes