Shakespeares Erwachen

Shakespeare-Eröffnung - 1 von 1In Neuss öffnen sich die Tore des Globe-Theaters zum 26. Shakespeare-Festival am Rhein. Hier wird zwischen Bretterwänden geboten, was sonst nur auf internationalen Bühnen zu sehen ist.

Zwar ist der berühmte Dichter aus Stratford schon 400 Jahre tot – jedenfalls was sein offizielles Todesdatum betrifft – aber wirklich gestorben ist er nie. Denn auf der ganzen Welt werden seine Stücke und damit der Dichter selbst am Leben gehalten.

Auch in Neuss wird das schon traditionelle Shakespeare-Festival wieder eröffnet. Am 27. Mai startet die Reise in die Welt des unsterblichen Autors mit einem buntem Abend. Hörfunk-Moderator und Regisseur Daniel Finkernagel spürt mit seinem Programm ‚Shakespeare goes Varieté‘ dem englischen Barock-Schriftsteller auf besondere Art und Weise nach.

Einen ganzen Monat verzaubern dann Ensembles aus England, Frankreich und Deutschland mit ihren Produktionen die Shakespeare-Fans, nicht nur aus Nordrhein-Westfalen; denn das Neusser Festival zieht ein Publikum aus ganz Deutschland und sogar den Nachbarländern an.

43 Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Selbst für die Kinder ist in diesem Jahr erstmalig etwas dabei: ‚Der Sturm‘ wird als kindgerechte Puppentheater-Inszenierung gezeigt.

Neu und spannend wird auch die Kurzfilm-Serie ‚The Complete Walk‘. Es ist eine filmische Wanderung durch das dramatische Schaffen des Dichters, die zum 400. Todestag an der Londoner Southbank – von der Westminster Abbey bis zur Tower Bridge – erstmals zu sehen war.
Jeder Film ist einem der 37 Werke gewidmet, vermittelt in Grundzügen die jeweilige Handlung und zeigt einige der großen Szenen an genau den Orten, die Shakespeare bei seiner Arbeit vor seinen inneren Augen hatte. So finden wir Cleopatra vor den Pyramiden, Shylock im Judenviertel von Venedig, Hamlet an den Felsen von Helsingör. Die Filme entstanden unter der Leitung junger, talentierter Regisseure, von denen viele damit ihren ersten Schritt vom Theater zum Film getan haben. Mit von der Partie waren junge Dokumentarfilmer und Cinematographen, die allesamt vor kurzem die renommierte National Film and Television School absolviert haben.

Das Globe Neuss ist ein verkleinerter Nachbau des originalen Londoner Shakespeare-Theaters. Hier ist das Publikum auf mehreren Ebenen ganz nah am Geschehen und kann bis zum 25. Juni Shakespeare pur erleben.

Text: repor-tal / Pro Classics

Photo mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics, © Christoph Krey

Informationen: www.shakespeare-festival.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *