Teil II einer außergewöhnlichen Sammlung

Die Ausstellung Fotografische Inkunabeln aus der Sammlung Kahmen zeigt in ihrem zweiten Teil weitere exemplarische Einzelwerke einer eindrucksvollen Sammlung.

Die Ausstellungsreihe der Stiftung Insel Hombroich widmet sich klassischen wie zeitgenössischen Positionen der Fotografie. Den Auftakt macht die zweiteilige Ausstellung Fotografische Inkunabeln aus der Sammlung Kahmen I+II, die Höhepunkte der Fotografie-Geschichte von der historischen Fotografie bis heute zeigt, darunter auch fotografische Arbeiten bildender Künstler, die dieses Medium gelegentlich genutzt haben. Zurzeit läuft der zweite Teil der der Inkunabeln-Reihe.

Bildeten im ersten Teil der Ausstellung Pioniere der Fotografie einen Schwerpunkt, sind im zweiten neben einzelnen Positionen dieser frühen Fotografie – Hugo Erfurth, Otto Steinert, Wols – vor allem Vertreter der jüngeren Fotografiegeschichte zu sehen: Pidder Auberger, Cécile Bauer, Frank Gaudlitz, Ulrich Wüst und andere. Daneben stehen Aufnahmen vorwiegend bildender Künstler, die sich auch des fotografischen Mediums bedient haben, wie Hans-Peter Feldmann, Henry Moore oder Oskar Schlemmer.

Der Sammler Volker Kahmen (1939-2017) hat die zweiteilige Ausstellung noch selbst konzipiert; nach seinem Tod übernahm Frank Boehm die Einrichtung des zweiten Teils gemäß Kahmens Vorstellungen. 

Volker Kahmens Grundlagenwerk Fotografie als Kunst (1973) wurde in vier Sprachen übersetzt. Der Großteil seiner fotografischen Sammlung wurde 1984 vom Getty Museum (Los Angeles) erworben, bis auf wenige Stücke, von denen er nicht bereit war, sich zu trennen. Diese bildeten den Grundstock einer neuen fotografischen Sammlung, die Volker Kahmen seitdem bis zu seinem Tod aufbaute.

Die Sammlung ist noch bis zum 3. Juni 2018 zu sehen.

Text: Stiftung Insel Hombroich / repor-tal

Photos mit freundlicher Genehmigung der Stiftung Insel Hombroich, © Stiftung Insel Hombroich

Artikelbild: Raketenstation Hombroich, Siza Pavillon (2009), Architektur: Álvaro Siza und Rudolf Finsterwalder © Tomas Riehle/Arturimages

Informationen: www.inselhombroich.de

Ort: Räume für Fotografie, Siza Pavillon, Raketenstation Hombroich, 41472 Neuss

Öffnungszeiten: freitags bis sonntags und feiertags 12 bis 18 Uhr

Eintritt: 5 Euro (wird auf den Eintritt von Museum Insel Hombroich am gleichen Tag angerechnet)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *