Originale haben Ansprüche

Sie besitzen eine Original-Graphik oder ein Aquarellbild? Wenn Sie es als stolzer Besitzer in Ihrem Wohnzimmer, Büro oder vielleicht in den Besucherräumen Ihrer Praxis oder Kanzlei präsentieren, dann sollten Sie ein paar technische Ratschläge beachten, die für fifty2go ein Experte zusammengestellt hat.

Vielleicht haben Sie zu Weihnachten ja ein Kunstwerk geschenkt bekommen. Jetzt geht es darum, es auch richtig zu platzieren.
Wolfgang Schwahn ist Restaurator in Coburg. Er hat oft damit zu tun, Kunstwerke zu retten, die unter ungünstigen Umweltbedingungen gelitten haben. Deshalb gibt er gern ein paar Tips, die man als privater Kunst-Liebhaber beachten sollte, um Schäden zu vermeiden.

Sonne lieber nicht

Das gesamte Spektrum des Sonnenlichts löst photochemische Reaktionen aus, und zwar sowohl im Papier oder jedem anderen Trägermaterial als auch in den Farben. Der Ultraviolett-Bereich hat eine aggressive Wirkung, weil er – wie für die menschliche Haut – unter anderem den Alterungsprozess beschleunigt. Stärkere Wärmestrahlung (Infrarot) sollte ebenfalls vermieden werden, weil dann Klebstoffe verhärten und spröde werden. Normalerweise ist Tageslicht natürlich nicht zu vermeiden in Räumen, in denen Personen sich aufhalten. Es sollte die Kunstwerke aber möglichst nur indirekt treffen.

Kunstlicht je nachdem
Prinzipiell ist das Licht-Spektrum entscheidend: rötlich, rötlich-gelb ist am besten. Neuerdings steht die Frage nach LED-Lampen im Raum. Sie geben keine Wärmestrahlung ab. LEDs gibt es zwar in dieser Frequenz. Aber die Restauratoren sehen hier prinzipiell noch Klärungsbedarf.

Klima: gemäßigt

Für den Profi spielt natürlich noch die Luftfeuchtigkeit eine wichtige Rolle. Die Überprüfung und Regulierung wird aber in einem Privathaushalt kaum möglich und auch nicht dringend nötig sein. Was für den Menschen gut ist, wird auch den meisten Kunstwerken nicht schaden. Wichtig wäre, das Objekt nicht in der Nähe von Heizkörpern oder an einer kalten Wand zu platzieren.

Fazit

Keine direkte Sonne, klassische Glühlampen sind OK, wenn sie nicht zu nah am Bild angebracht sind, wegen der Wärme. Heizkörper und kalte Wände vermeiden. Mögen Sie lange Freude an Ihren Kunstwerken haben!

Text: Beate Klein

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *