K-einbruch ist besser als Einbruch

Die Langfinger freuen sich, wenn die Tage kürzer werden. Dann sind ihre Chancen größer, ungesehen in Häuser und Wohnungen einzusteigen. Der Tag, an dem die Uhren auf Mitteleuropäische Normalzeit zurück gestellt werden, der 28. Oktober, ist der Tag des Einbruchschutzes. Die Polizei gibt aktuelle Tipps für die Sicherung des Zuhauses.

Im Rahmen der Einbruchschutzkampagne K-EINBRUCH hat die Polizeiliche Kriminalprävention das Thema Einbruchsschutz für die Bürger aufgearbeitet. Viele unterschätzen das Risiko, ins Visier von Einbrechern zu geraten. Der Einbruchreport der Deutschen Versicherer belegt, dass jeder Zweite dem Irrtum unterliegt, bei ihm sei nichts zu holen. Jeder Vierte glaubt, seine Wohnung sei ausreichend geschützt. Dabei werden häufig entscheidende Sicherheitsvorkehrungen vernachlässigt.

Doch durch richtiges Verhalten und die richtige Sicherungstechnik können viele Einbrüche verhindert werden. So erhalten die Besucher der Kampagnenwebsite www.k-einbruch.de unter anderem produktneutrale Tipps zur Sicherung von Fenstern und Türen oder des Grundstücks, zu einfachen Verhaltensmaßnahmen sowie Informationen zur staatlichen Förderung von Maßnahmen zum Einbruchschutz. 

Rund um den 28. Oktober informiert die Polizei auch direkt unter dem Motto Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit mit vielen Aktionen über Einbruchschutz und gibt Sicherheitsempfehlungen. Kooperationspartner wie Fachbetriebe und Versicherungen beteiligen sich ebenfalls an der Aufklärungsarbeit und zeigen, wie Bewohner ihr Haus sicherer machen können.

Auch die preisgekrönte Kurzfilmreihe Die Elster. Ein Profi-Einbrecher packt aus informiert über Möglichkeiten der Einbruchsprävention.

Umfassende Informationen zum Einbruchschutz gibt es auch in der Broschüre Ungebetene Gäste, die kostenlos bei jeder (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhältlich ist oder im Internet heruntergeladen werden kann.

Bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kann ein Zuschuss für Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz beantragt werden, Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss. Der Zuschusssatz beträgt 20 Prozent der förderfähigen Investitionskosten pro Antrag. Übersteigen die förderfähigen Investitionskosten 1.000 Euro, werden die ersten 1.000 Euro mit 20 Prozent und die restlichen Kosten mit 10 Prozent gefördert.

Text: Polizeiliche Kriminalprävention / repor-tal

Graphiken mit freundlicher Genehmigung der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *