Wo der Reiter
den Dom bewacht

Unterwegs – in einer Stadt auf sieben Hügeln, einer von mittelalterlichen Gassen durchzogenen Altstadt, im Dom die Gräber eines Papstes, eines Kaisers mit seiner Kaiserin und eines Königs, mit einem Fluss am Fuß der Hügel, Touristen aus aller Welt auch in den modernen Fußgängerzonen – sind wir in Rom? Nein, sondern in Bamberg! 2012 feiert der Dom sein tausendjähriges Bestehen, und auf einem Inselgebiet zwischen zwei Regnitz – Armen ist noch bis Oktober die Landesgartenschau zu sehen. Aber Bamberg braucht kein besonders Programm, um interessant zu sein.

Bamberg Altstadt

Treiben lassen, man kann sich nicht verlaufen

Der Landesgartenschau ist es aber zu verdanken, dass gleich hinter dem Bahnhof ein Fahrradparkhaus entstanden ist und ein neuer Parkplatz mit sehr guter Stadtbusanbindung. Allerdings ist es auch vom Bahnhof zu Fuß nicht weit in die Altstadt – je nach Laufleistung ungefähr 15 Minuten. Die Stadttouristik bietet zwölf Bamberg – Erlebnistouren an, die jeweils unter einem anderen Motto stehen: zum Beispiel die Bistums-, Kunst-, Barock- oder Einkaufsstadt.

Bamberg Altstadt Hinterhof

Reizvolle Hinterhöfe tun sich auf

Überhaupt empfiehlt es sich, die Stadt zu Fuß zu erobern. Bushaltestellen finden sich nicht nur entlang der Fußgängerzone, sondern auch im Altstadtkern in regelmäßigen Abständen. Die ganze Altstadt ist – da unbeschädigt erhalten – eine staunenswerte Entdeckung. Rund um den romanischen Dom mit seinem geheimnisvollen ‚Bamberger Reiter’, die Alte Hofhaltung und ihre Nachbarberge gibt es ein Gassengewirr, in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint: Pflaster, enge Gassen auf- und abwärts, Häuser, Kirchen, Klosterpforten, von der Gotik bis zum Barock, überraschende Einblicke in grüne Hinterhöfe.

Türknauf Äpfelweib

E.T.A. Hoffmanns Äpfelweib

Wenn Sie sich so treiben lassen, kann es sein, dass Sie plötzlich vor einer Tür mit einem seltsamen Türknauf stehen. Dann haben Sie das ‚Äpfelweib’ des E.T.A. Hoffman gefunden: er lebte von 1809 bis 1813 komponierend und schreibend in der Stadt. Sollten Sie zufällig an einem nebligen Novembertag unterwegs sein, verstehen Sie, woher Hoffmann so manche Inspiration nahm – Raum und Zeit verschwimmen. Durch das diffuse Licht der Laterne könnte hinter der Katze, die plötzlich aus einem Hofeingang hervorschießt, auch eine Gestalt im Radmantel und steifem Hut erscheinen.

Briefmarke Bamberger Reiter

Der Bamberger Reiter auf einer Briefmarke

Einfach treiben lassen, lautet die Empfehlung. Verirren kann man sich nicht wirklich – die Kirchtürme bieten hinreichend Orientierung, und bergab gelangt man an den Fluss und zur Fußgängerzone, wo der Touristenstrom vorüberzieht.

Der Fluss, die Regnitz, wird von zahlreichen Brücken überspannt. Eine führt am Fuß des Dombergs zum Alten Rathaus, ein prunkvoller Barockbau mitten im Fluss. Er beherbergt inzwischen die ‚Sammlung Ludwig. Glanz des Barock.’ Eine exquisite Kollektion frühen europäischen Porzellans mit den Schwerpunkten Straßburger Fayencen und Meißner Porzellan. Ein Augenschmaus, der sich aufs schönste sinnfällig mit der architektonischen Umgebung verbindet. Und nicht einmal beim Blick aus dem Fenster wird die Harmonie gestört.

Fluss und Architektur: Altes Rathaus

Im Untergeschoss finden temporäre Sonderausstellungen Platz, und auch dort erwartet den Besucher ein besonderes Raumerlebnis: Man steht darin buchstäblich mitten im Fluss, gut hörbar von Wassermassen umrauscht. Auf der anderen Seite dockt die Brücke an der Gegenwart an: Gastronomie, moderne Einkaufsmeilen, die Universität und täglich Marktstände mit frischer Ware aus der Stadt und ihrem Umland. Denn Bamberg ist auch eine Gärtnerstadt, eine Universitätsstadt, eine Sportstadt (Basketball)…

Bamberg Philharmonie

Die Residenz der Bamberger Philharmoniker

Es gibt in der Advents- und Weihnachtszeit einen Krippenweg, im August Antiquitätentage, 14 Museen und Archive in der Stadt und im Umland, regelmäßige Konzerte der Bamberger Symphoniker – Bayerische Staatsphilharmonie im eigenen Konzerthaus an der Regnitz, einen Weinberg – kurz: jede Menge Gründe, mehr als für ein paar Stunden Station zu machen

Beate Klein (Text)

N.R. (Photos)

Informationen: www.stadt.bamberg.de

www.bamberg-info.de

www.bamberger-symphoniker.de

 

Print Friendly, PDF & Email

, , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes