Mit dem Filter zu Komfort und Service

‚Familienfreundliche‘ Hotels sind etwas Wunderbares – nur nicht unbedingt für Menschen, die ihre Familienphase hinter sich haben, sich nun eher wieder auf sich selbst besinnen und ein Stückchen Ruhe suchen. Doch die heutigen Angebote machen es schwer, ein ’nicht-familienfreundliches‘ Hotel herauszufiltern. Der Internet-Hotel-Anbieter HRS bieter seinen Kunden neuerdings eine Auswahl von Hotels unter dem Label ‚Senior Comfort‘ an. fifty2go fragte HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge, was sich hinter dem Filter verbirgt.

fifty2go: Was hat Sie auf die Idee gebracht, den neuen Filter ‚Senior Comfort‘ einzuführen?

Tobias Ragge

Ragge: Der Anteil der über 50-Jährigen wird in den nächsten Jahren weiter stark zunehmen. Sie sind heute deutlich konsumfreudiger, geben wesentlich mehr für ihren Hotelaufenthalt aus als andere Altersgruppen und verfügen über genügend Zeit. Immer mehr Hotels stellen sich daher auf die veränderte Altersstruktur und die hohen Komfortansprüche der mobilen Älteren ein. Zudem bucht schon ein wachsender Anteil der älteren Internetnutzer (30 Prozent) seine Reisen bereits im Internet, so eine aktuelle Studie der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF). Doch häufig ist es im unübersichtlichen Reisedschungel World Wide Web eine Herausforderung, das richtige Hotel zu finden. Woher bei der Online-Hotelbuchung wissen, ob das Haus über besonderen Komfort wie einen Gepäckträger-Service oder lesefreundliche Speisekarten verfügt? Hier setzt unser Siegel an. Wir sind  Europas führendes Hotelportal und bieten hierfür einen innovativen Service: Das neue ‚Senior Comfort‘-Label hebt Hotels hervor, die sich auf die speziellen Anforderungen vieler älterer Kunden einstellen. Davon einmal abgesehen, bieten bereits rund 10.000 Hotels bei HRS spezielle Rabatte für Ältere an.

fifty2go: Können Sie sagen, wie hoch der Anteil der 40- bis 60-Jährigen ist, die über HRS buchen?

Ragge: Dazu können wir keine genaue Auskunft geben, da Kunden bei HRS keine derartigen Daten angeben müssen. Sie können aber davon ausgehen, dass deren Anteil stetig steigt.

fifty2go: Welche Bedingungen müssen Hotels für das Label erfüllen?

Ragge: Die Kriterien für das neue Label entwickelte das Hotelportal gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) und dem Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA). Dazu wurden mehr als 500 ältere Menschen befragt. Auf Basis der Studienergebnisse wurden Merkmale für die Hotel- und Zimmerausstattung sowie die gewünschten Gastronomie- und Serviceleistungen festgelegt: Neben Barrierefreiheit etwa durch stufenlos erreichbare Aufzüge und Toiletten, Spiegel in Augenhöhe oder Sitzmöglichkeiten im Bad, gehört zusätzlicher Komfort dazu wie Gepäckträger-Service, lesefreundliche Speisekarten oder Restaurantservice am Platz.

fifty2go: Wie hoch ist der Anteil derjenigen Hotels, die nicht ‚kinderfreundlich‘ sind?

Ragge: Meinen Sie hier ’seniorenfreundlich‘? Wir können grundsätzlich dazu sagen, dass der Anteil der ’seniorenfreundlichen‘ Hotels weiter zunimmt und wir hier mehr und mehr Hotels dazu akquirieren.

fifty2go: Sind diese Hotels automatisch in einer höheren Preiskategorie?

Ragge: Nein, es handelt sich dabei einfach um Zusatzleistungen des Hotels beziehungsweise um eine spezielle Hotelausstattung, die nicht automatisch bedeuten, dass der Zimmerpreis hierdurch für alle Preiskategorien erhöht wird.

fifty2go: Seit wann genau ist dieser Filter im Einsatz?

Ragge: Nutzer können seit Anfang Juli auf www.HRS.de ganz gezielt nach ‚Senior Comfort‘-Hotels filtern.

fifty2go: Können Sie schon etwas über die Nutzung dieses Filters sagen? Wer setzt ihn ein?

Ragge: Wir stellen generell eine hohe Nachfrage fest sowie ein reges öffentliches Interesse. Neben Senioren nutzen auch Jüngere das Siegel zur Orientierung, die das Extra an Komfort und die Barrierefreiheit schätzen.

fifty2go: Wird dieses Label nur in Deutschland vergeben?
Nein, wir vergeben das ‚Senior Comfort‘-Label ebenso international, da auch im Ausland die Nachfrage nach seniorenfreundlichen Hotels zunimmt. Alle Hotels, die die Kriterien erfüllen, können sich bei HRS bewerben.

Interview: Ruth Hoffmann

Photo Ragge © HRS
Photo ‚Restaurant‘ © Monkey Business – Fotolia
Photo ‚Klingel‘ © Aaron Amat – Fotolia
Photo ‚Pool‘ © Vitas – Fotolia

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.