Semester für Ältere: Uni Erfurt

Die Erfurt School of Education (ESE) ist das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung an der Universität Erfurt. Das dazugehörige Erfurter Kolleg wird von der Universitätsgesellschaft Erfurt e.V. gemeinsam mit der Universität Erfurt getragen. Das Angebot des Erfurter Kollegs wird von der ESE in enger Zusammenarbeit mit einem Programmbeirat, der aus Teilnehmern besteht entwickelt. Die Unigesellschaft ist für die Finanz- und Anmeldeabwicklung verantwortlich.

Das Interesse ist groß.

„Unser Erfurter Kolleg hat keine Zulassungsvoraussetzungen“, erklärt ESE-Geschäftsführerin Dr. Sigrid Heinecke.  „Die Vorlesungen stehen jedem Interessierten offen. Notwendig ist nur die Anmeldung und die Zahlung des Semesterbeitrags.“ Der beträgt zurzeit für eine Veranstaltungsreihe 59 Euro und für zwei 100 Euro. Mitglieder der Unigesellschaft und Inhaber eines Sozialausweises erhalten unterschiedlich hohe Nachlässe.

In jedem Semester beginnen zwei voneinander unabhängige Reihen. Sie bestehen aus jeweils sieben Vorlesungen. Dazu gibt es begleitende Exkursionen, die der Programmbeirat organisiert. In diesem Semester sind das zum Beispiel: ‚Literatur, Lesen & neue Medien’ und ‚Gesundheit, Medizin & Psychologie’.

Gemeinsam macht das Forschen Spaß.

Bevor der Programmbeirat der ESE die Themen für das folgende Semester festlegt, werden die Teilnehmer am Ende eines jeden Semesters nach ihren Interessen gefragt. „Wir strukturieren dann das jeweilige Thema und gewinnen die entsprechenden Experten aus der Uni Erfurt, anderen Hochschulen oder aus Wirtschaft und Institutionen“, erklärt Sigrid Heinecke. Die beiden Vorlesungsreihen bauen auch nicht von Semester zu Semester aufeinander auf. Jeder kann für sich entscheiden, ob ihn das Thema interessiert. Einen Teilnahmezwang gibt es nicht, und damit auch kein durchstrukturiertes Studium im klassischen Sinn.

Der Erfurter Uni-Campus

Die Vorlesungen finden alle zwei Wochen statt, dabei wechseln sich die Reihen ab, so dass Teilnehmer problemlos beide Themengebiete verfolgen können. Leistungsnachweise brauchen nicht erbracht zu werden. „Aber unsere Kolleg-Studierenden bekommen ein Teilnahmezertifikat“, so die ESE-Geschäftsführerin.

Dr. Sigrid Heinecke

Seit Beginn dieses Modells haben sich die Teilnehmerzahlen auf rund 120 Studierende am Erfurter Kolleg eingependelt. Die Universität Erfurt hat rund 5.500 Studierende. Regulären Studenten und Senioren begegnen einander kaum; denn die Vorlesungsreihen des Erfurter Kollegs finden vormittags im Sitzungssaal des Erfurter Rathauses statt.

Informieren können sich Interessenten auf dem Internetseiten des Erfurter Kollegs. Aber man kann sich auch persönlich beraten lassen. „Die ESE, die Unigesellschaft und der Programmbeirat helfen bei Fragen gerne weiter“, erklärt Dr. Sigrid Heinecke.

Ruth Hoffmann (Text)

Erfurt School of Education (Photos)
Fotolia (Vektorbild)

Informationen: www.uni-erfurt.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *