Zeiten und Zeichen, Kulturen und Kontraste

Ren Rong, Pflanzenmensch (Detail), Eisen, unbehandelt

Für die Zitadelle Jülich ist der Dialog der Weltkulturen eine Premiere; denn der Renaissancegarten wird erstmals als Ausstellungs- und Installationsraum genutzt. Die zwischen 2,5 und 3 Meter hohen Stelen des chinesisch-deutschen Künstlers Ren Rong reflektieren die historische Architektur des Renaissanceschlosses und laden die Besucher ein, die Spannung zwischen Kunstwerken verschiedener Epochen und Kulturen zu erleben.

Am Sonntag, 21. Mai 2017 um 11 Uhr eröffnet Ren Rong im Renaissancegarten des Museums Zitadelle Jülich seinen Dialog der Weltkulturen. 32 große Metallskulpturen hat er in dem ehemaligen Festungswerk gesetzt, die er Zeichen der Hoffnung, der positiven Energie und des Friedens verstanden wissen will. Weitere Werke des Künstlers sind in den Ausstellungsräumen zu entdecken.

Ren Rong ist in China geboren und kam vor 30 Jahren nach Deutschland. Er lebt heute abwechselnd in Bonn und Peking und ist in der ganzen Welt zu Hause, wie die Fülle internationaler Ausstellungen, Auszeichnungen und Kunstpreise erkennen lässt. Umgekehrt ist auch die ganze Welt in seinem Schaffen daheim: In seiner Kunst verschmelzen Motive aus den verschiedenen kulturellen Traditionen miteinander. Seine Pflanzenmenschen zeigen die Einheit von Mensch und Natur, Symbole deuten auf den Einfluss großer Weltkulturen.

Ren Rong, Eisenskulptur

Nicht nur anschauen, sondern auch berühren kann man die Skulpturen, und wer mag, darf sie sogar zum Klingen bringen. Kleine Hämmerchen, mit denen die Stelen zum Klingen gebracht werden können, sind während der Öffnungszeiten leihweise an der Kasse erhältlich.

Die Installation kann aber auch aus der Distanz betrachtet werden: ein Panoramaweg auf dem Ostwall der Zitadelle ist neu eröffnet worden. Und das Museum Zitadelle lädt ein, weitere Werke Ren Rongs in den Ausstellungsräumen zu entdecken. Im Schlosskeller, auf der Bastion und im Pulvermagazin treten sie in den Dialog mit den Ausstellungen über Kaiser Augustus, Herzog Wilhelm V., das preußische Jahrhundert und die romantische Landschaftsmalerei. Zwei Audio-Führungen erläutern Idee und Konzept dieser ungewöhnlichen Kunstaktion.

Das Museum Zitadelle und das Kulturbüro der Stadt Jülich bieten Führungen, Kreativangebote für Kinder und Jugendliche, ein Konzert, ein Picknick unter Stelen und die Präsentationen von Kunstkursen des Gymnasiums Zitadelle zum Dialog mit Ren Rongs integrativer, kulturen- und spartenübergreifender Kunst an.

Text: Pro Classics / repor-tal

Photos mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics, © der Werke von Ren Rong: VG Bild-Kunst 2017, Photos: Angela van den Hoogen

Informationen: www.museum-zitadelle.de

Adresse: Museum Zitadelle Jülich, Renaissancegarten, Schlossstraße, 52428 Jülich

Telefon: 02461 /  63 415

Öffnungszeiten: montags bis freitags 14 – 17 Uhr; samstags, sonntags, feiertags 11 – 18 Uhr; Gruppenführungen außerhalb der Öffnungszeiten nach Anmeldung

, , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes