Das Land und das Licht

Helmut Schlaiss © www.hs53.de

Der Photograph Helmut Schlaiß hat mit der Kamera Goethes Italienreise nachgespürt. Ein aufwendig gestalteter Bildband erscheint anlässlich des 270. Geburtstages Goethes im Jahr 2019.

Goethes Traumland, wo die Zitronen blühen, hoch der Lorbeer steht, das Dach auf Säulen ruht und Marmorbilder einen anschauen – Giambattista Piranesi hatte es zu Goethes Lebzeiten in der damals genauest möglichen Weise abgebildet: als Radierungen. Helmut Schlaiß (Jahrgang 1953) hat es ihm auf zeitgemäße Weise nachgetan: er photographiert, zeichnet also mit dem Licht die Architektur und Landschaft, von der Goethe seine Mignon träumen lässt.

 

Der üppige Band aus dem Haus Manesse reproduziert 125 Schwarzweiß-Photographien im Duotone-Verfahren, das den Kontrastumfang handwerklicher Vergrößerungen auf Photopapier annähernd wiedergeben kann. Für Photo-Enthusiasten mag interessant sein, dass Schlaiß sich bei den Aufnahmen auf eine Leica M Monochrom-Digitalkamera mit Objektiv 50mm/2 beschränkt hat – ganz im Sinn Goethes Ausspruch „in der Beschränkung zeigt sich erst der Meister“. Wobei man vielleicht einwenden könnte, dass Goethe immer auch von den Farben fasziniert war.

Text: Jan-Peder Löhdorfer

Photo und Cover mit freundlicher Genehmigung von Manesse

Informationen: www.manesse.verlag.de

Johann Wolfgang von Goethe: Italienische Reise
Ein fotografisches Abenteuer von Helmut Schlaiß – mit einem Nachwort von Denis Scheck
Manesse Verlag, 336 Seiten, 23x30cm, 125 s/w Photographien im Duotone, gebunden
49 Euro
ISBN 978-3-7175-2490-8 

Luxusausgabe mit signiertem Print auf Barytpapier
125 Euro
ISBN 978-3-7175-2496-8

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *

Diese Seite kann Cookies verwenden, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung