Serie: Sicher Online-Shoppen
Teil 4: Welchem Gütesiegel ist zu trauen?

Ein guter Anhaltspunkt beim Online-Shopping sind die Online-Gütesiegel. Hier gibt es verschiedene Sicherheitszeichen. Doch welches wofür steht, ist nicht immer so ganz einfach zu erkennen. Außerdem gibt es inzwischen auch schon Fälschungen dieser Siegel, die dem Original ähnlich sehen, aber den Verbraucherschutz nur vortäuschen. Der illegale Gebrauch von Gütesiegeln wird übrigens bestraft. Die Verwendung eines Gütesiegels ohne erfolgreich bestandene Überprüfung verstößt gegen Marken-, Urheber- und Wettbewerbsrecht.

Zu den zertifizierten Gütesiegeln für den Direktvertrieb – im Branchenjargon B2C genannt nach dem englischen Ausdruck ‘Business to Customer’:

‚Trusted Shops’ mit den Schwerpunkten B2C-Online-Handel, B2C Reisebüros und B2C-Online-Diensten.

‘s@fer-shopping’ vom TÜV Süd für die Kernpunkte Handel, Touristik und Versicherungen

‘internet privacy standards’ (ips) – die ‚datenschutz cert GmbH’ überprüft Online-Dienstleistungen, Gesundheitsanwendungen und B2C-Online-Handel

‘EHI Geprüfter Online-Shop’ für den B2C-Online-Handel

 

Das ‚ips’-Gütesiegel gibt es seit 2002. „Es wurde zusammen mit Peter Schaar, dem derzeitigen Bundesdatenschutzbeauftragten, entwickelt“, erklärt Dr. Irene Karper, Syndikusanwältin der ‚datenschutz cert GmbH’. „Der Initiative D21 haben wir uns 2004 angeschlossen. Unser Gütesiegel ist nicht auf Branchen festgelegt. Jedes Webportal kann unser Siegel ‚ips’ tragen, wenn es die Kriterien erfüllt.“

Ähnlich seiht es beim TÜV Süd aus: „Unser Prüfzeichen ‚s@fer-shopping’ wird seit zehn Jahren, also seit 2001, vergeben“, erklärt Bettina Tillmanns von der Unternehmenskommunikation des TÜV Süd. „Damals sind wir auch gleich der Initiative D21 beigetreten.“ ‚s@fer-shopping’ richtet sich ausschließlich an Online-Angebote. „Doch dort zertifizieren wir Online-Einkaufvorgänge unterschiedlicher Art, wie beispielsweise klassische Online-Shops, Online-Reiseportale oder Online-Versicherungen“, so Tillmanns weiter.

Im Gegensatz zu manch nicht zertifizierten Gütesiegel legt die ‚datenschutz cert GmbH’ nicht nur Wert auf die Umsetzung des Verbraucherschutzes, sondern auch auf den Datenschutz beim Anbieter des Portals. „Unsere ‚ips’-Prüfkritierien enthalten daher umfassende rechtliche und technische Anforderungen“, erläutert Irene Karper. „Der Anbieter erhält am Ende der Prüfung ein Gutachten, das er – neben dem ‚ips’-Siegel – auch Wirtschaftsprüfern oder Aufsichtsbehörden vorlegen kann.“

Auch der TÜV SÜD setzt besondere Schwerpunkte bei der Prüfung. „‚s@fer-shopping’ steht für geprüften Online-Handel und für mehr Sicherheit im Internet. Daher prüfen wir sehr ausführlich“, so die Unternehmenssprecherin des TÜV SÜD. „Neben einer Online-Bewertung schauen wir bei der Prüfung vor Ort auch an Stellen, die sonst nicht so viele zu Gesicht bekommen. Dabei interessieren uns Dinge wie: Ist die Bestellabwicklung zuverlässig? Werden Ihre Anfragen ernst genommen? Wie werden Ihre persönlichen Daten geschützt und ist die Zahlungsabwicklung sicher? Besonderen Wert legen wir auf die Überprüfung, ob der Anbieter seine versprochenen Leistung auch wirklich erbringen kann. Und das natürlich auch – und auf hohem Niveau – in Sachen Datenschutz und Datensicherheit.“

Regelmäßige Überprüfungen der zertifizierten Untenehmen stehen in jedem Fall an. Die datenschutz cert GmbH lässt halbjährlich ein sogenanntes Überwachungsaudit laufen. „Dabei checken wir die Webseiten kurz“, so Dr. Karper. „Alle zwei Jahre findet dann ein umfassendes Audit statt.“ Der TÜV SÜD prüft regelmäßig jährlich und in Stichproben auch zwischendurch.

Kriminalhauptkommissar Thomas Kittler

Thomas Kittler, Kriminalhauptkommissar und Experte für Sicherheitsstandards beim Computer und Online-Kauf, meint: „Ein Internet-Shop mit einem legalen Gütesiegel ist zu 95 Prozent sicher. Aber natürlich kann auch ein Anbieter, der ein Gütesiegel erhalten hat, einmal schlechte Ware liefern.“ Das sei nicht anders als in jedem konventionellen Kaufhaus. Thomas Kittler vergleicht es mit dem Online-Banking: „Es gibt dabei kein rundum sicheres Verfahren. Genauso dürfte es sich auch beim Online-Shopping verhalten. Wenn ich aber im Netz einkaufe und dies bei Firmen, die durch ein Siegel dokumentieren, bestimmte Standards zu gewährleisten, gehe ich ein deutlich geringeres Risiko als bei einem Händler der kein Siegel führt.“ Schließlich bekomme man auf dem Flohmarkt auch nicht die selbe Qualität wie im Fachgeschäft. Auch beim Online-Shoppen ist also Eigenverantwortlichkeit gefordert.

Sollte man einmal Pech haben bietet das Gütesiegel auch keine Garantie: „In diesem Fall muss sich der Verbraucher an den Anbieter selbst wenden. Unser Gütesiegel bietet insofern keine Beratungs- oder Garantieleistungen für den Verbraucher“, erklärt Dr. Irene Karper. „Es kommt aber vor, dass sich Verbraucher mit Fragen direkt an uns wenden. Wir nehmen dass dann zum Anlass, den Anbieter diesbezüglich nochmals zu überprüfen und vermitteln auch zwischen Anbieter und Kunden. Der Verbraucher sollte aber auch immer darauf achten, dem Anbieter nur die Daten preiszugeben, die für die Abwicklung des Einkaufs wirklich erforderlich sind. Vor allem aber kommt es auf die Transparenz der einzelnen Verkaufsschritte an: sind alle Kosten aufgeführt, die Lieferbedingungen klar, wird der Anbieter im Impressum vollständig genannt und so weiter.“ Der TÜV SÜD bietet den Verbrauchern eine spezielle Beschwerdestelle, an sie sich im Streitfall wenden können. „Unsere Beschwerdestelle hilft gerne weiter“, so Bettina Tillmanns. „Aber es sollte immer auf einen sorgsamen Umgang mit persönlichen Daten geachtet werden.“

Ruth Hoffmann (Text)

repor-tal (Fotos)

Informationen: www.polizei-beratung.de, www.bsi-fuer-buerger.de und www.internet-guetesiegel.de

Kontakt: thomas.kittler@polizei.nrw.de oder unter 0202 / 284-18 15.

Veranstaltungshinweise:

Informationsveranstaltungen der Verbraucherzentrale NRW Wuppertal, der Polizei Wuppertal und der Bergischen VHS ‚Sicherheit im Alltag’:

Donnerstag, 22. September 2011, 19 bis 20.30 Uhr: Sicheres Einkaufen im Internet

Dienstag, 4. Oktober 2011, 19 bis 20.30 Uhr: Sicheres Online-Banking und Datenschutz

Veranstaltungsort: Bergische VHS, Auer Schulstraße 20, 42103Wuppertal

 

Download PDF

, , , , , , , , , ,

No comments yet.

Hinterlasse eine Antwort

Reload Image
Enter Code*:

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes