Anregen und
entspannen

Speisen und Getränke können immer nur so gut sein wie ihre Zutaten. Deshalb ist es sinnvoll, zum Beispiel Likör selbst zuzubereiten; denn nur dann weiß man, was drin ist, und kann sicher sein, mit dem Ergebnis seiner Arbeit Ehre einzulegen.

Kaffee-Likör, © repor-tal

Kaffee-Likör verbindet die beiden guten Eigenschaften, anregend und entspannend zu wirken. Man nehme also für einen Liter Likör:

– 125 Gramm gemahlenen Kaffee
– 1 Teelöffel Kakao
– 1 Prise Salz
– 3/4 Liter Wasser
– 125 Gramm Zucker
– 1/4 Liter Weinbrand.

Kaffee-Likör, © repor-tal

Denken Sie daran: je besser die Zutaten, umso besser der Likör! Zunächst wird der Kaffee zusammen mit dem Kakao und dem Salz in einen Filter gegeben.

Kaffee-Likör, © repor-tal

Die Mischung wird dann mit einem halben Liter kochenden Wasser übergossen und gefiltert.

Kaffee-Likör, © repor-tal

Ein weiterer Viertelliter Wasser wird zum Kochen gebracht. Dann den Zucker einrühren bis er sich aufgelöst hat.

Kaffee-Likör, © repor-tal

Den Zuckersud in den Kaffee-Kakao einrühren und etwas abkühlen lassen.

Kaffee-Likör, © repor-tal

Wenn die Kaffee-Mischung nicht mehr ganz heiß ist, kann der Weinbrand dazugegeben werden. Dann bitte gut durchrühren. Anschließend den Likör vollständig abkühlen lassen.

Kaffee-Likör, © repor-tal

Wenn der Likör erkaltet ist, kann er in eine oder mehrere Flaschen abgefüllt werden. Darin sollte er gut verschlossen mindestens zehn Tage durchziehen. Haltbar ist der Likör gekühlt etwas 3 Monate. Prösterchen!

Text: Ruth Hoffmann

Photos: © repor-tal

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *