Klassisch-Romantisches Gipfeltreffen

Der französische Cellist Marc Coppey wird auf seinem gut dreihundert Jahre alten Gofriller-Cello mit Robert Schumanns Opus 129 eines der eigentümlichsten Werke des phantastischen Schwärmers in Neuss aufführen. 

Marc Coppey © Ulrike von Loeper

Aus Beethovens Zeit titelt das Konzert am 5. März in Neuss. Mit seinem melodisch-strömenden und rhapsodischen Charakter ist Robert Schumanns Cello-Konzert einzigartig. Dass es zu einer geplanten Uraufführung 1851 in Düsseldorf nicht kam, liegt am Unverständnis der Zeitgenossen. Die Musik passte nicht zur Tradition des damals beliebten Virtuosen-Konzerts.
Mit ähnlichem Unverständnis hatte auch Beethoven zu kämpfen. Seine zweite Sinfonie sei „ein merkwürdiges, kolossales Werk“, an dessen Ton man sich „erst ein wenig gewöhnen muss“, schrieb ein Kritiker nach der Wiener Uraufführung 1803. Heute zählt die Sinfonie zu den Klassikern des Repertoires.
Ein wichtiges Vorbild für Beethovens Tonsprache war der französische Revolutionskomponist Étienne-Nicolas Méhul, das beweist die Ouvertüre seiner 1811 in der Pariser Opéra aufgeführten Oper Les Amazones. Die Premiere besuchte auch Kaiser Napoléon mit der ihm nach dem Frieden von Schönbrunn anvertrauten österreichischen Kaisertochter Marie-Louise, denn die antike Opernhandlung symbolisiert den kurzen Frieden zwischen den Kriegsgegnern Frankreich und Österreich.
Die Ouvertüre zu Die Amazonen von Etienne-Nicolas Méhuls passt dazu musikalisch ebenso gut wie die weiland als durchaus provokant empfundene zweite Symphonie von Ludwig van Beethoven, mit der die Matinee funkensprühend zu Ende geht.

Marc Coppey gilt als einer der besten zeitgenössischen Cellisten. Neben seiner Konzertkarriere ist Marc Coppey Professor am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris und hält auf der ganzen Welt Meisterklassen ab. Er ist künstlerischer Leiter des Kammermusikfestivals Musicales de Colmar und seit 2011 musikalischer Leiter der Zagrebacki solisti. Marc Coppey spielt das Van Wilgenburg-Violoncello, gebaut von Matteo Gofriller 1711 in Venedig.

Text: Pro Classics / repor-tal

Photos mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics

Informationen: www.deutsche-kammerakademie.de

Termin: 15. März 2020, 11 Uhr

Ort: Zeughaus Neuss, Markt 42-44, 41460 Neuss

Karten: www.deutsche-kammerakademie.de

Programm:

Étienne-Nicolas Méhul:
Overture zu Les Amazones

Robert Schumann:
Konzert für Violoncello und Orchester, op. 129

Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 2 op. 36

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *

Diese Seite kann Cookies verwenden, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung