Klassische Synthese

Julian Prégardien
© Marco Broggreve

In ihrer klassischen Synthese sind Poesie und Musik beim HeughausKonzert im Februar zu erleben: Der deutsche Tenor Julian Prégardien singt den Zyklus La Bonne Chanson von dem Gabriel Fauré sowie Robert Schumanns Liederkreis nach Joseph Eichendorff. Am Klavier begleitet ihn der französische Pianist Eric Le Sage.

Eine Reihe klangstarker und wortmächtiger Gedichte des französischen Symbolisten Paul Verlaine (1844-1896) bilden die Grundlage für Garbiel Faurés kongenialen Liederzyklus La Bonne Chanson, träumerisch umwandelt von nächtlichen Klavierstücken und perfekt ergänzt durch Schumanns Vertonung Eichendorff’scher Gedichte.
So entsteht ein Abend deutsch-französischer Freundschaft, die sich auch in ihren hochkarätigen und berühmten Interpreten, dem Tenor Julian Prégardien und dem Pianisten Eric Le Sage widerspiegelt.

Eric le Sage © Künstler

„Es funkeln auf mich alle Sterne,
Mit glühendem Liebesblick,
Es redet trunken die Ferne
Wie von künftigem, großem Glück.“
Josepf von Eichendorff (1788 – 1758)

Text: Pro Classics / repor-tal

Photos mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics

Informationen: www.zeughauskonzerte.de

Termin: 13. Februar 2020, 20 Uhr, Konzerteinführung 19.15 Uhr durch Dr. Matthias Corvin

Ort: Zeughaus Neuss, Markt 42-44, 41460 Neuss

Karten: www.zeughauskonzerte.de

Programm:

Robert Schumann (1810-1856)
Nachtstücke op. 23 

Gabriel Fauré (1845-1924)
La Bonne Chanson op. 61 nach Gedichten von Paul Verlaine

Gabriel Fauré
Nocturne Nr. 11
Nocturne Nr. 6

Robert Schumann
Liederkreis op. 39 nach Joseph von Eichendorff 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *

Diese Seite kann Cookies verwenden, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung