Der andere Haydn 2x anders

Michael Haydn (1737 – 1806)

Lavard Skou Larsen war von 2005 bis 2017 Chefdirigent der Deutschen Kammerakademie Neuss (DKN). Er ist 1962 als Sohn einer dänisch-brasilianischen Musikerfamilie in Porto Alegre geboren und dort wie auch in Dänemark aufgewachsen. Mit dieser Aufnahme dreier Orchesterwerke bringt die DKN die Einspielung aller Sinfonien von Johann Michael Haydn zum Abschluss.

Michael Haydn gilt als der weniger prätentiöse Bruder des bekannteren Joseph. Im ‚Totenbuch‘ des Friedhofs Sankt Peter in Salzburg ist über ihn vermerkt: „Sein Charakter war stets behutsam, Bescheidenheit. Rausch und Spiele waren ferne von ihm. Mäßigkeit im Denken, Reden und auch andere Musikwerk zu beurteilen, war, was ihn beliebt und schätzenswert machte.“ 

Michael Haydns Musik in dieser Interpretation der DKN unter Larsen ist wie ein musikalischer Spaziergang im Frühling, mit festem Schritt und tiefen Atemzügen.

Die Sinfonia Nr. 13 in D-Dur wird um das Jahr 1769 datiert. Eine einzig verbindliche Partitur von eigener Hand des Komponisten ist nicht überliefert, sondern zwei Manuskripte, die sich teilweise in der Besetzung unterscheiden. Die CD dokumentiert zwei Sätze, nämlich den 2. Satz und das Menuett 2, also den zweiten Teil des 3. Satzes, in beiden Varianten. Die zweite hat jeweils eine zusätzliche Flötenstimme. Satz 2, Andante, klingt zart-blumig und floral, manchmal tropisch-üppig durch Bläserklänge; in der zweiten Version mit Flötenstimme noch zarter und transparenter. Das Menuett kommt mit der prominenten Flöte ganz anders daher.

Die Sinfonia Nr. 20 in C-dur gilt als ‚Schnellschuss‘ unter Verwendung bereits komponierter Ideen. Sie ist ein viergängiges Menu überwiegend feurig-scharfer Gerichte mit durchschlagendem Effekt.

Das als ‚Notturno‘ Nr. 1 bezeichnete Werk in F-Dur hat ebenfalls vier Sätze, wobel das Menuett noch an Position 2 steht. Haydn beschrieb es als variable Musik zur abendlichen Unterhaltung. Verblüffend ist vor allem der Schluss des 1. Satzes – eine offene Frage? Und der Schlussatz: Finale – Presto hat eher den Charakter eines Weckers als eines musikalischen Betthupferls.

Text: Jan-Peder Lödorfer

CD-Cover mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics

Informationen:
Michael Haydn: Symphonies 13 & 20; Notturno No. 1
Deutsche Kammerakademie Neuss, Lavard Skou Larsen
Co-Produktion Classic Production Osnabrück/Deutschlandfunk 2018
cpo 555 042-2

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *