Heißblütige Mischung

Wenn Ungarn auf Argentinien trifft, kann das nur eine heißblütige Mischung werden. Das stellen am 13. Januar 2016 der Violinist Barnabás Kelemen und der Pianist José Gallardo in Neuss unter Beweis.

Barnabás Kelemen
Barnabás Kelemen

Der Ungar Barnabás Kelemen und der Südamerikaner José Gallardo finden sich zu einem Konzert zweier Vollblut-Musiker ein. Die Mischung ihrer durch ihre Heimat geprägten musikalischen Temperamente spiegelt sich im Konzert-Programm.

José Gallardo
José Gallardo

Den Einstieg bildet zwar ganz klassisch die ‘Frühlingssonate’ (F-Dur, op 24) von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827), aber dann entführen die Musiker ihre Zuhörer nach Ungarn und Argentinien.
Béla Bartók (1881 – 1945) gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Moderne. Für seine Violinsonate Nr. 2 aus dem Jahr 1922 ließ er sich von Elementen des Volksliedes inspirieren. Dies und seine neuen Stilmittel haben den jungen Astor Piazzolla in Buenos Aires sehr beeinflusst. Sein ‘Tango Nuevo’ wuchs schnell über den ursprünglichen volkstümlichen Tango hinaus und hat die Konzertpodien der Welt erobert.

Text: repor-tal

Photo mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics, © Arne Schulz/Sony Classical

Informationen und Karten: www.zeughauskonzerte.de

Adresse: Zeughaus, Markt 42-44, 41460 Neuss

Beginn: 20 Uhr, Einführung: 19.15 Uhr

Karten: 39,50 Euro, 32,10 Euro, 23,70 Euro

Ticket-Hotline: 02131 / 526-99 999

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *