Goethe und Co.

August (1789 - 1830) gemalt von Julie von Egloffstein

August von Goethe, einziges Kind von Johann Wolfgang und seiner Frau Christiane Vulpius, heiratete 1817, ein Jahr nach dem Tod seiner Mutter, Ottilie von Pogwisch. Das – und nicht die übermächtige Größe seines Vaters – wurde ihm zum Verhängnis, so das Urteil der Autorin.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) gemalt von Joseph Karl Stieler, 1828

Dagmar von Gersdorff schildert Goethes Sohn August als fleißigen und verdienstvollen Kammerherrn am Weimarschen Hof und ebensolchen Sekretär und Finanzverwalter seines Vaters. Ursachen seines Scheiterns seien die Eskapaden und die Flatterhaftigkeit seiner Frau, die ihn in den Alkoholismus und aus dem Haus trieben. Ottilie habe August nur geheiratet, um sich in der Nähe des Genies seines Vaters zu sonnen.

Christiane Vulpius (1765 - 1816)
Ottilie von Pogwisch (1796 - 1872)

Das Scheitern dieser Ehe ist der Hintergrund, auf dem die Biographie der drei Enkelkinder Goethes sich entwickelt. Enkeltochter Alma traut die Autorin zu, dem Druck des großväterlichen Ruhmes und dem Lebenswandel der Mutter standgehalten zu haben, wenn sie nicht schon mit 16 Jahren am Typhus gestorben wäre. Doch ihre Brüder Walther und Wolfgang brachten es weder zu nennenswerten Verdiensten noch zu einer Ehe.

Alma (1827 -1844) gemalt von Louise Seidler etwa 1832
Walther (1818 - 1885) gemalt von Louise Seidler

Die Autorin gründet ihr  biographisches Bild ganz überwiegend auf belegbare Fakten und Aufzeichnungen von Zeitgenossen. Leider versucht sie sich aber auch an psychologisierenden Erklärungen,  die heute nicht mehr zeitgemäß erscheinen. So will sie etwa Walthers Homosexualität oder Wolfgangs ständige Nervenleiden auf Abscheu vor dem Lebensstil der Mutter zurückführen.

Wolfgang (1820 - 1883)

Auch ein paar andere Ungenauigkeiten trüben das Bild; zum Beispiel ist Goethes Geburtstag an einer Stelle falsch datiert. Dennoch schließt Dagmar von Gersdorff mit ihrem Buch eine Lücke im biographischen Umfeld Goethes, der immer noch weltweit als Inbegriff der deutschen Kulturtradition gilt. Dagmar von Gersdorff, Jahrgang 1938, hat zahlreiche Biografien berühmter Persönlichkeiten aus der Goethe-Zeit geschrieben.

Ruth Hoffmann

Dagmar von Gersdorff: Goethes Enkel – Walther, Wolfgang und Alma

insel taschenbuch 3350

ISBN 978-3-458-35050-7

286 Seiten, € 10,00

Einkaufen bei Amazon.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *