Klassische Klassiker

Gauthier Dance / Malasangre; Photo Regina Brocke

Erfolgreich tourt Eric Gauthier mit seiner Company durch die Welt. Eine Station sind in diesem Jahr auch die Internationalen Tanzwochen in Neuss. Hier gilt er als absoluter Publikumsliebling.

Classy Classics ist ein vielversprechender Stücke-Mix der Choreographen Cayetano Soto, William Forsythe, Marco Goecke aus der Company von Eric Gauthier. Der Abend endet mit Ohad Naharins berühmtem Decadance.

Hinter den „erstklassigen Klassikern“, mit denen der Abend beginnt, verbirgt sich eine ganze Suite zündender Elemente, die Eric Gauthier in unverwechselbarer Weise zu einem Gesamtereignis verknüpft hat: Cayetano Sotos Hit Malasangre aus dem Jahre 2013 eröffnet den Reigen zum Gesang der Kubanerin La Lupe, der eine besondere musikalische Synthese aus Folklore und Soul gelungen ist. 

Darauf folgen die klaren, eleganten Konturen des Herman Schmerman Duet, womit William Forsythe einen virtuosen, humorvollen Pas de Deux geschaffen hat, der den beiden Tänzern das Letzte abverlangt. Dass Forsythe diesen ‚Klassiker‘ von Gauthier Dance aufführen lässt, darf die Truppe durchaus als ihren Ritterschlag betrachten.

Der dritte der Classy Classics ist der derzeitige Residenzkünstler des Gauthier Dance, Marco Goecke, dessen atemberaubende Choreographie Äffi – ein Solo zur Musik von Johnny Cash – vorgestellt wird. 

Darauf ist Eric Gauthiers Orchestra of Wolves aus dem Jahre 2009 zu sehen – eine Miniaturkomödie, in der ein Dirigent versucht, die sechs mit Wolfsmasken versehenen Mitglieder seines ‚Orchesters‘ heil durch Beethovens Schicksalssymphonie zu bringen – mal verzweifelt, mal triumphierend bemüht er sich um die Kontrolle über das Geschehen, das ihm immer wieder aus der Hand zu gleiten droht. Bis zum Ende des weltberühmten ersten Satzes darf das Publikum rätseln, ob der Mann am Pult die Vorstellung heil überstehen wird.

Das zweite Rätsel gibt es nach der Pause, denn Decadance ist so etwas wie eine Wundertüte, von der niemand vorher sagen kann, was wohl drinnen sein wird. In diesem changierenden Work-in-Progress stellt Ohad Naharin für jede Stadt und jede Truppe ein Kaleidoskop neu zusammen, und jede neue Version bringt Auszüge aus seinen bisherigen Arbeiten, die sich seit der im Jahr 2000 entstandenen Urfassung auf eine erkleckliche Menge summiert haben und inzwischen enorme Kombinationsmöglichkeiten bieten.

Text: Pro Classics / repor-tal

Photo mit freundlicher Genehmigung von Pro Classics

Informationen: www.tanzwochen.de

Termin: 2. Dezember 2019, 20 Uhr

Ort: Stadthalle Neuss, Selikumer Str. 25, 41460 Neuss

Karten-Hotline: 02131 / 52 69 99 99

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *

Diese Seite kann Cookies verwenden, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung