Ein Paar, gespannt wie Bogen und Sehne

Ein letzter Tango – Ayelén Álvarez Miño & Juan Malizia, © Gabriela Malerba
Ein letzter Tango – Ayelén Álvarez Miño & Juan Malizia, © Gabriela Malerba

Sie waren das Vorzeige-Paar des argentinischen Tangos und lebten über 50 Jahre eine leidenschaftliche Hass-Liebe: María Nieves und Juan Carlos Copes. Mit dem Film ‘Ein letzter Tango’ schafft Regisseur German Kral (‘Der letzte Applaus’, ‘Música Cubana’, ‘Buenos Aires, meine Geschichte’) eine berührende und visuell beeindruckende Liebeserklärung an den Tango, die Leidenschaft und das Leben.

Als Erste brachten sie den Tanz von den etwas zwielichtigen Tanzhallen als Kunstform auf die Bühnen der Welt, ins Fernsehen, in Tanzunterricht für Robert Duvall, Mihail Baryshnikov, Bob Fosse und Liza Minnelli und auf eine Geburtstagsparty von Ronald Reagan im Weißen Haus.

Sie waren 14 und 17 Jahre alt, als sie sich erstmals begegneten und brachten den damals außerhalb Argentiniens unbekannten Tanzstil des Tango Argentino von schummrigen Clubs in Buenos Aires auf die großen Theaterbühnen der Welt. Kein anderer Mann tanzte wie Juan Carlos Copes, keine andere Frau wie María Nieves. Der Film ‘Ein letzter Tango’ feiert das Talent und das Temperament der Ausnahmekünstler, die den Tango revolutionierten und die Kunst über ihre Beziehung stellten, bis diese zerbrach.

Ein letzter Tango, © German Kral Filmproduktion
Ein letzter Tango, © German Kral Filmproduktion

Mit 81 und 84 Jahren treffen sie sich nach jahrelangem Schweigen für diesen Film erneut. Erst heute sind María und Juan bereit, ihre Geschichte zu erzählen: von ihrer Liebe, ihrem Hass und ihrer Leidenschaft. Ihre Zuhörer sind eine Gruppe der besten Tango-Tänzer und Choreografen von Buenos Aires; sie lassen die schönsten, bewegendsten und dramatischsten Momente des Lebens der beiden Tanzlegenden in Tango-Choreografien wieder aufleben.

Auf dem 40. Toronto International Film Festival feierte der Film schon letztes Jahr seine Weltpremiere. Seit dem 7. April 2016 ist er in den deutschen Kinos. Deutschlandpremiere hatte er allerdings schon auf den Internationalen Hofer Filmtagen und wurde mit dem ‘Bayerischen Filmpreis 2015’ für die beste Bildgestaltung ausgezeichnet.
Der Film ‘Ein letzter Tango’ geht der Faszination dieses Tanzes nach. Leitfaden ist die bewegte und bewegende Lebensgeschichte des berühmten Tanzpaares María Nieves und Juan Carlos Copes. Er zeigt, wie der ‘Tanz der armen Leute’ von Argentinien aus die Welt eroberte.

Ein letzter Tango - 9 von 9‘Ein letzter Tango’ ist der Film eines Ausnahme-Paares – eines besessenen, zum Exzess neigenden Perfektionisten und einer Frau, die erst spät im Leben ihre wahre Eigenständigkeit findet. Bis heute ist María Nieves nie mehr eine feste Beziehung eingegangen, sowohl privat als auch beruflich, und teilt ihr Leben in ein ‘Vor- und Nach Copes’ ein. Sie gibt Unterricht und steht gelegentlich auf der Bühne. Mit dem immer noch als Tänzer und Choreograf aktiven Copes tanzte sie immer weniger. 2010 hatten sie bei der Unabhängigkeitsfeier ‘200 Jahre Argentinien’ ihren letzten gemeinsamen Live-Auftritt. Schließlich tanzten sie gar nicht mehr zusammen – dann noch einmal in ‘Ein letzter Tango’.

Der Film ist auf spanisch mit deutschen Untertiteln. Der Original-Titel lautet ‘Un Tango Más’. Die Regie hat German Kral geführt. Wim Wenders fungierte als Produzent. Mit Wenders arbeitet Kral seit seiner Zeit an der Münchner Film-Akademie immer wieder zusammen. Ursprünglich wollte Kral den Film wie Wenders ‘Pina’ in 3D aufnehmen.

Länge: 85 Minuten

Text: repor-tal

Photos mit freundlicher Genehmigung vom Filmverleih Alpenrepublik

Informationen: www.alpenrepublik.de

Lesen Sie am 8. April: Der Regisseur begegnet seinen Protagonisten

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare 2

  • Heute Abend haben wir uns den Film angesehen. Er hat uns gut gefallen, obwohl wir den Eindruck hatten, daß es eine recht subjektive Darstellung der Maria Nieves war. Aber äußerst sehenswert.

  • Juhuuu…den haben wir schon gesehen!
    Premiere in Essen! Mit deutschem Untertitel!
    Wunderbarer Film! M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *