Gewohnheiten ändern, Krebs besiegen

Jedes Jahr erhalten etwa 500.000 Menschen in Deutschland die Diagnose ‚Krebs‘. Nach dem ersten Schock geht es darum, viele Informationen einzuholen und eine Entscheidung für die passende Therapie zu treffen. Die Ernährung kann beim Heilungsprozess eine wichtige Rolle spielen.

Zu erfahrenm dass man an Krebs erkrankt ist, bedeutet einen drastischen Einschnitt im Leben. Vieles ist zu bedenken, Verhaltensgewohnheiten zu verändern.
Der Körper passt sich bei Krankheiten an den veränderten Stoffwechsel an und nimmt andere Mengen an Energie und Nährstoffen auf. Der neu erschienene Ratgeber der Verbraucherzentrale „Wie ernähre ich mich bei Krebs?“ begleitet Betroffene während ihrer Behandlung und Genesung. 

Heilen lässt sich Krebs durch die Ernährung allein nicht. Aber angepasste Essgewohnheiten können Nebenwirkungen lindern, die Lebensqualität verbessern und den Heilungsprozess fördern. Damit das gezielt geschehen kann, beantwortet der Ratgeber viele Fragen wie: Darf ich weiter essen, was mir schmeckt? Wie verändert ein Tumor den Stoffwechsel? Was ist von Wundermitteln zu halten?

Das Buch stellt verschiedene Ernährungsweisen vor, erläutert auch die Bedeutung von Sport und Bewegung und zeigt weitere Möglichkeiten, das Immunsystem zu stärken. Alle Empfehlungen sind durch langjährige Zusammenarbeit mit Patienten, Therapeuten und Ärzten erprobt. 

Text: VZHH / repor-tal

Cover mit freundlicher Genehmigung der VZ Hamburg

Informationen: www.vzhh.de

Ratgeber Wie ernähre ich mich bei Krebs? Was nützt, was nicht – praktische Hilfen für den Alltag
19,90 Euro (Paperback)
15,99 Euro (E-Book)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *

Diese Seite kann Cookies verwenden, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung