Die Tücken beim Kauf einer Wohnung

ETW Kauf - 1 von 1Wer sich mit dem Thema Wohneigentum befasst, sollte sich im Vorfeld mit den Ratgebern der Verbraucherzentralen befassen. Neu auf dem Markt ist die überarbeitete Fassung von ‘Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf’.

 Möchte man eventuell sein Haus verkaufen und stattdessen lieber eine Eigentumswohnung anschaffen, sollte man in jedem Fall die Finanzierung richtig kalkuliert haben. Wenn dies im Vorfeld geklärt ist, kann es gezielt an die Suche gehen. Doch wo beginnt man die Suche? Neben den üblichen Makler-Angeboten gibt es inzwischen auch diverse Immobilienportale. Aber es besteht auch die Möglichkeit, über eine Zwangsversteigerung an das Traumobjekt zu kommen. Alle Wege bieten Vor- aber auch Nachteile, die jeder für sich persönlich gegeneinander abwägen muss. Doch wo die Risiken lauern, sagt dieser Ratgeber.

Sicher ist den meisten Kaufinteressenten auch klar, was sie sich für ein Wohnumfeld wünschen. Doch auch dabei muss man auf einiges achtgeben. Nicht nur die Infrastruktur ist wichtig, sondern auch, wie das Umfeld an verschiedenen Wochentagen und verschiednen Uhrzeiten belebt ist. Dazu sollte man die ins Auge gefasste Wohnlage nicht nur mal am Wochenende, sondern auch in der Woche abends oder frühmorgens besuchen.
Wertvolle Checklisten erleichtern die Auswahl. Denn wer denkt bei strahlendem Sonnenschein schon darüber nach, ob das Wunschobjekt zum Beispiel in einem Hochwassergebiet liegt?

Sobald eine Immobilie in die konkrete Auswahl kommt, sollten die Kaufunterlagen sehr sorgfältig geprüft werden. Wer etwa bisher ein freistehendes Einfamilienhaus hatte, darf die Teilungserklärung und den Aufteilungsplan nicht vergessen. Hierin wird festgelegt, welche Räume und Gebäudeteile zu den einzelnen Wohnungen gehören. Eine erste Orientierung gibt eine Muster-Teilungserklärung und Muster-Gemeinschaftsordnung, die beim Verband ‘wohnen im eigentum e.v.’ zu bekommen sind.

Grundsätzlich unterscheiden sich auch die Empfehlungen für eine Altbau- oder im Bau befindliche Immobilie. Dabei gibt es jeweils eine Reihe von wichtigen Aspekten, die zu beachten sind. Für die Altbauten sind inzwischen die sogenannten Energie-Pässe erforderlich, die allerdings nichts über den tatsächlichen Energieverbrauch aussagen. Und bei einem Neubau zum Beispiel  sind Sonderwünsche vor dem Vertragsabschluss zu vereinbaren und in den Vertrag aufzunehmen. Später eingebrachte Sonderwünsche werden meistens übertrieben teuer.

Bis ins Detail stellen die Autoren dar, was zu beachten ist beim Kauf einer Eigentumswohnung. Von der Auswahl über die Suche, den Notar-Termin bis hin zur Abnahme und eventueller Mängel-Reklamation ist die gesamte Bandbreite abgedeckt, die Käufer zu berücksichtigen haben.

Harald Haakshorst und Katja Hennig sind beide Rechtsanwälte, die sich im Immobilienrecht auskennen und mit der Verbraucherzentrale NRW eng in der Beratung zusammenarbeiten. Die Diplom-Geographin Gabriele Heinrich ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Verbandes ‘wohnen im eigentum e.v.’, einem Mitgliedsverband der Verbraucherzentrale NRW.

Text: Ruth Hoffmann

Cover mit freundlicher Genehmigung der Verbraucherzentrale NRW.

Informationen: www.vz-nrw.de

Harald Haakshorst, Katja Hennig, Gabriele Heinrich: Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf
Verbraucherzentrale NRW, 3. Auflage 2015, Smart Cover, 192 Seiten, 17,1 x 23,1 cm
19,90 Euro (zzgl. Versandkosten)
ISBN 978-3-86336-059-7
E-Book: 15,99 Euro, PDF (2.45 MB)

Einkaufen bei Amazon.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *