Spargel al dente?

Der Lebensmittel- und Ernährungs-Experte Udo Pollmer hat mal angemerkt, dass es für den Menschen nicht zuträglich sei, nur Rohkost zu sich zu nehmen. Wir Menschen hätten vor vielen Jahrzehntausenden gelernt, vor dem Feuer nicht mehr panisch wegzurennen, wie sämtliche Tiere, sondern es zu nutzen, um unsere Nahrung bekömmlicher zu machen.

Warum ich das sage? Na ja, ich habe jetzt ein paar Mal gestronomische Spargel-Gerichte vorgesetzt bekommen, und das im übrigens köstliche Frühsommer-Gemüse war jedes Mal nur leicht angewärmt und praktisch roh.

Woran liegt das? Hat irgendein Gourmet-Papst die Devise ausgegeben, das Spargel nicht mehr gegart zu werden braucht? Sicher: allzu weich und schlapp macht er keine ideale Figur – obwohl es dem Geschmack, wie ich finde, wenig abträglich ist. Aber wenn er noch zwischen den Zähnen kracht, kommt das Aroma auch nicht recht zum Vorschein.

Roher Spargel schmeckt bekanntlich ein bisschen wie Erbsen. Nichts gegen Erbsen – aber wenn ich Erbsen schmecken möchte, würde ich auch Erbsen bestellen. Nun soll man über Geschmack nicht streiten, deshalb mein Vorschlag: Fragt doch den Gast, wie er seinen Spargel möchte! Beim Rindersteak funktioniert das doch auch.

Schorsch Bonks

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *