Schirach-Film auf dem Vormarsch

© 2019 Constantin Film Verleih GmbH

Seit dem 18. April 2019 ist er in den Kinos: Der Fall Collini. Und schon heute ist er der erfolgreichste deutsche Film des Jahres, meldet Verleiher Constantin Film.

Ferdinand von Schirach, Rechtsanwalt und Buch-Autor zum Thema Justizfälle, schreibt ganz anders als die Amerikaner John Grisham und David Baldacchi. Bei dem deutschen Schriftsteller geht es nicht um spektakuläre Thriller und Tricks von (Winkel-)Advokaten, sondern um die Grauzonen im hiesigen Recht. Ganz so einfach wie die “Rübe-ab-Schreier”, die sich bei jedem schrecklichen Verbrechen sofort abgeschmackt und primitiv auf den (un-)sozialen Medien tummeln, ist es nämlich nicht: Recht und Unrecht sind selten klar zu trennen. Schirach ist ein Meister darin, diese schmalen Grate für den Leser herauszuarbeiten und ganz langsam in sein entsetztes Bewusstsein tröpfeln zu lassen.

Auch Der Fall Collini gehört zu Schirachs Meisterstücken. Bei der Verfilmung hat Marco Kreuzpaintner die Regie geführt und eine fesselnde und bewegende Geschichte über Recht und Gerechtigkeit auf die Leinwand gebannt. Elyas M’Barek als charismatischer und idealistischer junger Anwalt zieht den Zuschauer hinein in eine undurchsichtige Geschichte, der man mit ihm gemeinsam auf den Grund geht. Eine überraschende Story.

Hauptdarsteller Franco Nero (links; spielt Fabrizio Collini) und Elyas M’Barek (rechts; spielt Caspar Leinen) mit Buchautor Ferdinand von Schirach (Mitte) © 2019 Constantin Film Verleih GmbH / Edith Held

Die raffinierte Inszenierung macht aus Der Fall Collini einen mitreißenden Film, der nicht nur Unterhaltung bietet, sondern auch eine eingehende Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus – einem Thema, das gerade in der heutigen Zeit immer wichtiger wird, damit sich auch weiterhin junge Menschen, die nicht allzu viel über den Nationalsozialismus und die Zeit danach wissen, mit dem Film beschäftigen.

Ferdinand von Schirach ist ein Enkel von Baldur von Schirach, dem Reichsjugendführer Adolf Hitlers. Er war hat sich immer offen und kritisch damit auseinandergesetzt.

Was trieb den Italiener Fabrizio Collini (Franco Nero) zum Mord von Hans Meyer? © 2019 Constantin Film Verleih GmbH / Edith Held

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, sagt dazu: “Der Fall Collini zeigt die Irrwege und Sackgassen der Vergangenheitsbewältigung in Deutschland auf und macht das Erinnern am Beispiel einer fiktiven Geschichte auch für jüngere Generationen erfahrbar. Ein Film mit einer so bedeutenden und ausdrucksstarken Geschichte sollte von möglichst vielen Menschen gesehen werden!”

Inhalt: Anwalt Caspar Leinen (Elyas M‘Barek) gerät über eine Pflichtverteidigung an einen spektakulären Fall: Mehr als 30 Jahre lang hat der inzwischen 70jährige Italiener Fabrizio Collini (Franco Nero) unbescholten in Deutschland gelebt und gearbeitet – und dann tötet er anscheinend grundlos den angesehenen Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in dessen Berliner Hotelsuite. 

Johanna Meyer (Alexandra Maria Lara) verfolgt den Strafprozess im Gerichtssaal. © 2019 Constantin Film Verleih GmbH / Edith Held

Für den Anwalt Caspar steht weit mehr auf dem Spiel als sein erster großer Fall als Strafverteidiger. Das Opfer ist der Großvater seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) und war wie ein Ersatzvater für Caspar. Zudem hat er mit der Strafverteidiger-Legende Richard Mattinger (Heiner Lauterbach) als Vertreter der Nebenklage einen Gegner, der ihm haushoch überlegen scheint.

Caspar muss herausfinden, warum Collini ausgerechnet einen vorbildlichen Menschen wie Meyer ermordet hat. Auch das öffentliche Interesse an dem Fall ist immens, doch Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Als Caspar gegen alle Widerstände immer tiefer in den Fall eintaucht, wird er nicht nur mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, sondern stößt auf einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte und eine Wahrheit, von der niemand wissen will.

Text: Ruth Hoffmann / Constantin Film

Photos mit freundlicher Genehmigung von Constantin Film

Ferdinand von Schirach: Der Fall Collini
btb Verlag, 208 Seiten, Taschenbuch
10 Euro
ISBN: 978-3442714995

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *