Süße Qualen
unter Palmen

Ein Bummel durch den Frankfurter Palmengarten ist ein Erlebnis. Doch sollte man nicht versäumen, sich hinterher im Caféhaus Siesmayer zu stärken, zumindest wenn man gerne etwas Süßes nascht. Doch rechtzeitig sollte man da sein, und am Wochenende am besten reservieren. Denn das Siesmayer ist sehr beliebt. Da kann es passieren, dass der Gast schon vor dem Kuchenbuffet Schlange stehen muss.

Caféhaus Siesmayer, © repor-talWer dann bis zur Auslage vorgedrungen ist, der merkt auch, warum dieses Café bei den Frankfurtern so beliebt ist. Hier bietet sich ein wahrer Augenschmaus, und das Wort von der ‚Qual der Wahl‘ findet Bestätigung. Denn hier hat man nicht – wie in den meisten Konditoreien – die bekannte Auswahl von Klassikern wie Käsekuchen, Schwarzwälder Kirsch oder Frankfurter Kranz (gibt es auch im Mini-Format als Frankfurter Kränzchen); hier sind so viele süße Kunstwerke und ungewöhnliche Spezialitäten zu bewundern, dass die Entscheidung richtig schwer fällt.

Caféhaus Siesmayer, © repor-talTorten, Tartes und Törtchen, Creme- und Sahneschnittchen, Petits Fours und Pralinés. Der Genießer weiß gar nicht, wo er zuerst hinschauen soll. Jeden Tag werden die Köstlichkeiten frisch zubereitet. Und neben dem großen Standard-Sortiment gibt es auch saisonale Besonderheiten und exotische Varianten. So fanden wir zum Beispiel japanische Erdbeertörtchen im Angebot.

Caféhaus Siesmayer, © repor-tal
Saint Marc

Wir entschieden uns für ein Stückchen Blaubeer-Rahmkuchen (3,40 Euro Verkaufspreis, 3,55 Euro im Café), der aus Mürbeteig, Sahne, Eiern, Zucker und Blaubeeren besteht. – Bei Siesmayer ist alles genau deklariert. – Und als zweites wählen wir ein ‚Saint Marc‘-Schnittchen (4,15 Euro Verkaufspreis, 4,35 Euro im Café), köstliche Vanille- und Schokomousse, mit Rum und Kirschwasser, überzogen mit karamellisiertem Mandelgries. Das war die Vorauswahl der Augen.

Caféhaus Siesmayer, © repor-tal
Blaubeer-Rahmkuchen

 

Was kommt, ist einfach nur köstlich! Selbst Genießer, die sonst etwas Herzhaftes auf dem Teller bevorzugen, brechen in Entzücken aus. Der Genuss ist leicht und nicht zu süß. Perfekt!

 

Caféhaus Siesmayer, © repor-tal
Nicht unbedingt ein Hingucker

Obwohl das Café von außen nicht eben einladend wirkt und auch innen trotz der großen Fensterscheiben dunkel und damit nicht sehr gemütlich wirkt, ist es oft sehr voll. Das liegt eindeutig an der Qualität des Pâtisserie. Im Sommer bietet auch die Terrasse zum Palmengarten hin noch Platz für weitere 150 Gäste. Dies ist bei lauem Wetter ein wunderschöner Platz zum Entspannen. Allerdings schien der Service ein wenig überfordert. Allerdings hatten die Kellner zusätzlichen Stress, weil die Durchgangsschranke zwischen der Terrasse des Cafés und dem Palmengarten defekt war.

Caféhaus Siesmayer, © repor-talDen Besuch im Caféhaus Siesmayer sollte kein Frankfurt-Besucher verpassen. Das Caféhaus bietet alles vom Frühstück über Mittagessen bis hin zum Dinner. Es ist übrigens nach Franz Heinrich Siesmayer (1817 bis 1900) benannt. Der Gärtner und Gartenarchitekt war der Gestalter des Frankfurter Palmengartens.

Text: Ruth Hoffmann

Photos: © repor-tal

Informationen: www.palmengarten-gastronomie.de

Franz Heinrich Siesmayer

Adresse: Caféhaus Siesmayer, Siesmayerstraße 59, 60323 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 900 29-200

Öffnungszeiten: montags bis sonntags 8 bis 19 Uhr (Warme Küche 11 bis 18 Uhr)

 

 

 

Anmerkung: ‘fifty2go’ erhebt nicht den Anspruch, objektiver Restaurant-Tester zu sein. Wir berichten, wie uns ein Restaurant gefallen hat. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, und auch die Tagesform des Personals kann variieren. Ob es Ihnen schmeckt, müssen Sie also selbst herausfinden!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *