Bilder im Biotop der Daten

Thomas Albdorf: Flowers Were Waiting On The Balcony Of The Room, So Beautiful! (Still from Video) aus A Miss Is As Good As a Mile, 2018 © Thomas Albdorf / Webber Gallery, London

Bis zum 3. November 2019 zeigt das Museum Folkwang in Essen Mirror Mirror, die erste institutionelle Einzelpräsentation von Thomas Albdorf in Deutschland. Für 6 1⁄2 Wochen platziert der in Wien lebende Künstler sechs Doppelbildnisse in Form von Fotografien und Videoarbeiten in einem labyrinthisch konstruierten Raum.

An der Schnittstelle von Fotografie und Skulptur gilt Thomas Albdorfs (*1986 in Linz, Oberösterreich) Interesse vor allem den analogen und postfotografischen Prozessen, die zu einer Fotografie führen. Mit teilweise einfachen ,special effects‘ entwickelt der Künstler fotografische Aufnahmen, die auf den ersten Blick vertraut und glaubhaft erscheinen. 

Erst bei genauerer Betrachtung sind Fehlstellen, Ungereimtheiten und falsche Behauptungen erkennbar. Etwa, wenn Hintergründe gar nicht real vorhanden, sondern im Internet bei Bildbanken erworben oder bei Street View gefunden wurden. Oder, wenn Albdorf im Entstehungsprozess über einen definierten Zeitraum die Kontrolle über das Bild an eine Computersoftware abgibt und dadurch neue Möglichkeitsräume testet. 

Albdorf sieht das Ausstellen und Veröffentlichen seiner Werke nicht als hermetischen institutionellen Prozess. Vielmehr interessiert ihn, wie seine Bilder ein zweites und drittes ‚Leben‘ im Netz und in den sozialen Netzwerken haben und sich dort jenseits seiner Kontrolle vervielfältigen.

Thomas Albdorf: The Flawed Ones Were Cheaper (Performance, Musical, Recreation, Theatre / Adult, Spoof: Unlikely) aus A Miss Is As Good As a Mile, 2018 © Thomas Albdorf / Webber Gallery, London

Thomas Albdorf arbeitete mehrere Jahre als Gestalter und Art Director, bevor er 2013 ein Transmedia Art-Studium an der Universität für Angewandte Kunst in Wien abschloss. Sein Werk wurde an vielen europäischen Ausstellungsorten gezeigt, u.a. 2017 in Perfect Storm, NRW-Forum, Düsseldorf, 2018 in Recommended in der Freien Akademie der Künste Hamburg und im Fotografie Forum Frankfurt. 2016 gewann er den UNSEEN Amsterdam Talent Award, verbunden mit einer Einzelpräsentation im Foam in Amsterdam. Einige seiner Werke sind aktuell in On Earth – Imaging, Technology and the Natural World im Atelier des Forges in Arles (Frankreich) zu sehen.

Text: Museum Folkwang / repor-tal

Photos mit freundlicher Genehmigung des Museums Folkwang

Information: www.museum-folkwang.de

Adresse: Museum Folkwang, Museumsplatz 1, 45128 Essen

Öffnungszeiten: dienstags, mittwochs, samstags und sonntags 10 – 18 Uhr, donnerstags und freitags 10 – 20 Uhr

Eintritt frei

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sind Sie ein Mensch? *

Diese Seite kann Cookies verwenden, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung